1000 ehrenamtliche Familienpatinnen und -paten unterstützen auch in Zeiten von Corona das Netzwerk Gesunde Kinder

Etwa ein Drittel aller über 14-jährigen Brandenburgerinnen und Brandenburger engagiert sich ehrenamtlich in den verschiedensten Bereichen. Sie bieten an Schulen zusätzliche Angebote als Lesepaten oder im Rahmen von Ganztagsangeboten, kümmern sich in der Freizeit um den Vereinssport, bieten Kindern sportliche Trainingsangebote oder sind bei der Freiwilligen Feuerwehr aktiv. Rund 1000 ehrenamtliche Familienpatinnen und -paten unterstützen beispielsweise die „Netzwerke Gesunde Kinder“. Die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen haben gerade auch in diesem Bereich große Herausforderungen mit sich gebracht.

Britta Ernst: „Anlässlich des Tags des Ehrenamts möchte ich noch einmal allen danken, die sich in den vergangenen Monaten bei der Ausübung ihres Ehrenamtes nicht haben unterkriegen lassen – insbesondere auch den Familienpatinnen und -paten im Netzwerk „gesunde Kinder“. In dieser herausfordernden Zeit geprägt durch das Coronavirus stehen sie den Familien weiterhin zur Seite und haben ein offenes Ohr für ihre Fragen und Sorgen. Es sind viele kreative Ideen entstanden, wie der wichtige Kontakt zu den Familien aufrechterhalten werden kann. Das Netzwerk ist seit vielen Jahren ein wichtiger Partner für die Familienpolitik im Land Brandenburg und für ein gesundes Aufwachsen.“

Das Netzwerk Gesunde Kinder ist mit über 1.000 ehrenamtlichen Familienpatinnen und -paten im ganzen Land Brandenburg aktiv. Die ehrenamtlichen Familienpatinnen und -paten sind das Herzstück des Netzwerkes und begleiten Familien (4.500 Kinder) von der Schwangerschaft bis zum dritten Geburtstag des Kindes. Sie haben ein offenes Ohr für die großen und kleinen Fragen und bringen nützliche Informationen mit.

Familienpatinnen und -paten

  • besuchen Familien in ihrer vertrauten Umgebung,
  • bringen Informationen rund um die gesunde Entwicklung von Säuglingen und Kleinkindern sowie gesundheitsfördernde Geschenke mit,
  • kennen sich mit regionalen Familienangeboten aus und stellen Kontakte her,
  • sind offen, wertschätzend und zuverlässig.

Insgesamt gibt es 21 Netzwerke an 41 Standorten in Brandenburg. Im Frühjahr 2020 konnte nach dreijähriger Arbeit das Familienhandbuch vorgestellt werden. Mit der Erstellung eines netzwerkeigenen Familienhandbuches bot sich erstmalig die Möglichkeit zusammen mit Expertinnen und Experten gemeinsame Botschaften für ein gesundes Aufwachsen zu entwickeln und in die Familien zu tragen.

Das Netzwerk Gesunde Kinder wird aus Mitteln des Ministeriums für Bildung Jugend und Sport gefördert.

Weitere Informationen:

www.netzwerk-gesunde-kinder.de

%d Bloggern gefällt das: