125 Neuinfektionen am Donnerstag

Dem Kreis Viersen wurden am Donnerstag, 10. Dezember, 125 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 730 Personen im Kreis Viersen als infiziert.
Ein weiterer Mensch ist an der Corona-Krankheit gestorben. Es handelt sich um einen 83-jährigen Mann aus Kempen.
Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner ist von 177 auf 173 gesunken.
Corona-Fälle in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen:
47 Menschen werden stationär behandelt (wie viele dieser Menschen im Kreis Viersenwohnen, wird nicht erfasst)
davon befinden sich sechs auf Intensivstationen
davon werden drei beatmet
Neue Corona-Fälle in Pflegeeinrichtungen im Kreis Viersen:
DRK-Seniorenzentrum Moosheide, Willich: 13 Bewohner (somit erhöht sich die Anzahl auf 25)
Altenzentrum Oedt, Grefrath: fünf Bewohner
Notburgahaus, Viersen: 22 Bewohner (somit erhöht sich die Zahl auf 26) und 15 Beschäftigte
Haus Bodelschwingh, Viersen: ein Bewohner
Hinweis: Die Angaben zur Anzahl positiver Bewohnerinnen und Bewohner trifft keine Aussagedarüber, ob diese sich im Krankenhaus oder in der Pflegeeinrichtung befinden. Bei den Angaben zu den Beschäftigten sind generell alle Mitarbeiter der Pflegeeinrichtung erfasst. Dies beinhaltet neben Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Pflege auch Beschäftigte aus den Bereichen soziale Betreuung, Hauswirtschaft, Reinigung und Verwaltung. Die Beschäftigten sind unabhängig davon zu erfassen, ob sie sich in der Einrichtungen befunden haben oder nicht (Urlaub, dienstfrei, Arbeitsunfähigkeit etc.).
 Neue Corona-Fälle an Schulen/Kitas/Einrichtungen/Betrieben:
Kita Himmelsschirm in Viersen: drei Personen
Kita Am Marienheim in Viersen: eine Person
Wolfhelm-Gymnasium in Schwalmtal: eine Person
Paul-Weyers-Schule in Viersen: eine Person
Leonardo-da-Vinci-Schule in Willich: eine Person
Eine Einrichtung der Lebenshilfe in Kempen: vier Personen
Hinweis: Wir melden Kitas, Schulen und sonstige Einrichtungen immer dann, wenn ein erhöhtes Risiko vorliegt, dass sich dort mehrere Personen infiziert haben könnten. Daher kann es vorkommen, dass einzelne Einrichtungen nicht genannt werden, wenn die zugehörigen positiv getesteten Personen die Einrichtung im infektiösen Zeitraum nicht besucht haben oderdurch entsprechende Schutzmaßnahmen kein erhöhtes Infektionsrisiko für weitere Personenvorliegt. Die Ermittlungen in den Einrichtungen dauern an.
Die Fallzahlen im Überblick (Stand 10. Dezember, 16 Uhr):
4300 nachgewiesene Fälle im Kreis Viersen seit Beginn der Corona-Pandemie.
– 730 Personen davon aktuell infiziert
– 3508 Genesene
– 62 Verstorbene
1462 Kontaktpersonen befinden sich in häuslicher Isolierung.
Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden:
Kommune
bestätigte Fälle
aktuell positiv
Genesene
verstorben
Brüggen
202
26
173
3
Grefrath
170
52
118
0
Kempen
502
85
415
2
Nettetal
759
101
649
9
Niederkrüchten
207
14
182
11
Schwalmtal
208
31
175
2
Tönisvorst
382
60
313
9
Viersen
1177
254
910
13
Willich
693
107
573
13
o. Angabe
 0
0
0
0
Gesamt
4300
730
3508
62
In Einzelfällen können Laborergebnisse in der Tabelle vorläufig einer falschen Kommune zugeordnet worden sein. Die bestätigten Fälle werden dann nachträglich bereinigt berichtet.
%d Bloggern gefällt das: