14-Jähriger ohne Ticket, aber mit Messer – Bundespolizei nimmt Jungen in Gewahrsam

#Recklinghausen – Nottuln (ots)

 

Am gestrigen Sonntagabend (23. Januar) soll ein Minderjähriger in einem Zug ohne Fahrschein angetroffen worden sein. Die hinzugerufenen Bundespolizisten stellten nach Ankunft des Zuges im Recklinghäuser Hauptbahnhof ein Butterflymesser sicher.

Gegen 19:40 Uhr bat die Zugbegleiterin des RE 42 (von Essen nach Recklinghausen Hauptbahnhof) die Bundespolizei im Hauptbahnhof Recklinghausen um Unterstützung. Kurze Zeit später fuhr der Regionalexpress am Bahnsteig ein. Die 52-Jährige machte am Gleis 2 sofort auf sich aufmerksam und teilte mit, dass sie im Rahmen einer Fahrausweiskontrolle einen Jugendlichen angetroffen habe. Bei der Kontrolle habe der 14-Jährige kein gültiges Ticket vorlegen können. Da er seine Personalien jedoch der Zugbegleiterin nicht nennen wollte, rief diese zur Feststellung der Identität die Bundespolizisten.

Der Junge aus Nottuln händigte den Beamten einen Kinderreisepass aus. Warum der Jugendliche nicht in Besitz eines gültigen Fahrscheins war, verriet er den Bundespolizisten nicht. Barmittel für eine erforderliche Fahrkarte, besaß der Deutsche allerdings nicht.

Die Einsatzkräfte der Bundespolizei nahmen den 14-Jährigen in Gewahrsam und brachten ihn zur Bundespolizeiwache. Bei dem Jungen wurde ein Butterflymesser aufgefunden, welches er den Beamten freiwillig aushändigte. Es handelt sich hierbei um ein Faltmesser mit zweigeteilten, schwenkbaren Griffen. Dieses stellten die Polizisten sicher.

Die Erziehungsberechtigte wurde über den Sachverhalt informiert und der 14-Jährige anschließend in deren Obhut übergeben. Bundespolizisten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Erschleichens von Leistungen, sowie ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz ein.

%d Bloggern gefällt das: