15-Jähriger hantiert mit nicht zugelassenen Feuerwerkskörpern – Mann am Auge verletzt

#Braunschweig (ots)

28.12.2019, 18.46 Uhr Braunschweig, Innenstadt

Aufgrund des Abbrennens von Feuerwerkskörpern wurde ein Mann am Samstagabend am Auge verletzt.

Zunächst war aus einer Gruppe Jugendlicher heraus ein Böller ins Gleisbett an der Straßenbahnhaltestelle Rathaus geworfen worden. Nachdem dieser detoniert war, wurde ein weiterer Böller gezündet und in die gleiche Richtung geworfen, wo sich zu diesem Zeitpunkt nun ein 30-jähriger Mann befand.

Dieser wurde vermutlich durch den Funkenflug der Zündschnur am Auge verletzt. Der Böller detonierte erst im Anschluss an die Verletzung. Die Gruppe Jugendlicher entfernte sich daraufhin von der Straßenbahnhaltestelle.

Ein gerufener Rettungswagen brachte den Verletzten zu weiteren Untersuchungen ins Krankenhaus, wo er stationär verblieb.

Aufgrund der intensiven Ermittlungen der Polizei konnte schließlich ein 15-Jähriger als Verdächtiger identifiziert werden. Dieser gab in einer ersten Befragung den Böllerwurf zu. Bei dem jungen Mann konnten dann noch mehr als 100 weitere so genannte „Polenböller“ beschlagnahmt werden.

Er muss nun mit Strafverfahren wegen des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion sowie Körperverletzung rechnen.

%d Bloggern gefällt das: