18-Jähriger mit nicht zugelassener Feuerwerksrakete, Schreckschusswaffe und E-Bike mit veränderter Rahmennummer festgestellt

#Dessau (ots)

Am Sonntag, den 18. April 2021 bemerkte eine Streife der Bundespolizei gegen 21:30 Uhr im Hauptbahnhof Dessau einen Jugendlichen, welcher mit einem Fahrrad durch den Bahnhof fuhr. Daraufhin kontrollierten die Bundespolizisten den 18-Jährigen. Bei der sich anschließenden fahndungsmäßigen Überprüfung seiner Personalien wurde bekannt, dass der Deutsche bereits wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und Diebstahls mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten war. In diesem Zusammenhang ersuchte die Staatsanwaltschaft Dessau-Roßlau auch in zwei Fällen nach dem aktuellen Wohnsitz des jungen Mannes. Die Behörde wurde im Nachgang schriftlich darüber in Kenntnis gesetzt. Die Bundespolizisten durchsuchten anschließend den Rucksack des Deutschen und fanden eine ungeladene Schreckschusswaffe. Hierfür bedarf es eines kleinen Waffenscheins, den der Jugendliche nicht nachweisen konnte, da er keinen besaß. Des Weiteren stellten die Bundespolizisten einen sogenannten „Polen-Böller“ fest, welcher über keine notwendige Kennzeichnung verfügte. Anschließend nahmen die Bundespolizisten das Fahrrad des Mannes genauer unter die Lupe und bemerkten, dass an dem E-Bike an der Rahmennummer manipuliert wurde. Der Mann gab an, das E-Bike für 150 Euro käuflich erworben zu haben. Einen Kaufvertrag gab es seinen Angaben zufolge nicht. Das Fahrrad wurde aufgrund des Verdachtes des Diebstahls beziehungswiese der Hehlerei ebenso wie das pyrotechnische Erzeugnis und die Waffe sichergestellt. Der junge Mann wird sich dementsprechend weiterhin wegen eines Verstoßes gegen das Waffen- und Sprengstoffgesetz verantworten müssen.

%d Bloggern gefällt das: