2.381 Mitarbeitende an 10 Tagen gegen COVID-19 geimpft

Am 29.12.2020 startete das Klinikum Ernst von Bergmann die interne Impfkampagne gegen COVID-19. Nach 10 Impftagen ist eine erfreuliche Bilanz zu ziehen.
„Die Impfbereitschaft unter den Mitarbeitenden des Klinikums ist erfreulich hoch. Es ist toll, dass unsere Mitarbeitenden hier mit so gutem Beispiel voran gehen. In einem kommunalen Großkrankenhaus wie dem EvB mit seinen rund 3500 Mitarbeitenden haben wir an nur 10 Impftagen jetzt schon eine Durchimpfungsquote von 68% erreicht. Das ist insbesondere der Verdienst des Teams unterschiedlichster Berufsgruppen vor Ort im Impfzentrum, die den Betrieb so reibungslos sicherstellen.“ freut sich Hans-Ulrich Schmidt, Sprecher der Geschäftsführung am Klinikum Ernst von Bergmann Potsdam. „Darauf können wir stolz sein. Zudem sind wir dem Land Brandenburg dankbar, dass die Bereitstellung der Impfdosen so glatt läuft.“
Am gestrigen Mittwoch hat sich auch der Chefarzt der Krankenhaushygiene am Klinikum Ernst von Bergmann, Prof. Dr. Klaus-Dieter Zastrow impfen lassen. „Mir ist es wichtig, mich impfen zu lassen – ich gehöre ja auch schon wegen meines Alters zur erweiterten Risikogruppe.“ so Prof. Dr. Zastrow mit einem Augenzwinkern. „Mir ist es wichtig zu zeigen, dass die Impfung sicher ist! Viele Ängste und Sorgen, die kursieren, sind übertrieben oder sogar komplett unbegründet. Ich hoffe, dass weitere Aufklärung und das Teilen erster Erfahrungen zu einer weiter steigenden Impfbereitschaft in der Gesellschaft führen.“
%d Bloggern gefällt das: