20 (+1) Jahre erfolgreiche Regionalentwicklung – Naturpark-Netzwerk feiert Jubiläum zum heutigen Menzer Waldfest

Menz – Fast auf den Tag genau vor 21 Jahren wurde der Naturpark Stechlin-Ruppiner Land zum 7. Menzer Waldfest feierlich eröffnet. Seit dieser Zeit wurde durch die Naturparkverwaltung ein für die nachhaltige Regionalentwicklung wirksames Netzwerk aufgebaut. Gemeinsam mit den Netzwerkpartnerinnen und -partnern wurde viel erreicht. Dazu zählt auch die Erweiterung des Naturparks um die Kyritz-Ruppiner Heide im Jahr 2021 auf Initiative des Landkreises Ostprignitz-Ruppin.

Umweltminister Axel Vogel: „Die Region hat sich seit Jahren für die Erweiterung des Naturparks engagiert. Deshalb freue ich mich, dass der Naturpark im vergangenen Jahr mit dem ehemaligen Bombodrom, also dem Truppenübungsplatz Wittstock, und weiteren Flächen um mehr als ein Viertel der bisherigen Fläche gewachsen ist. Auch wurden vom Landkreis nach der Erweiterung bereits erste konkrete Projekte gemeinsam mit dem Naturpark auf den Weg gebracht. Die Einwohnerinnen und Einwohner des ländlichen Raums werden ebenso von der Erweiterung profitieren, wie die zahlreichen Gäste des Naturparks. Davon bin ich überzeugt.“

Die Erweiterung des Naturparks im Jahr 2021 von 68.116 auf 86.173 Hektar war ein wesentlicher Meilenstein. Auf Initiative des Landkreises Ostprignitz-Ruppin wurde unter anderem die rund 12.000 Hektar umfassende Kyritz-Ruppiner Heide in den Naturpark einbezogen. Zusammen mit dem Verbindungsraum zwischen der Heide und der heutigen Naturparkgrenze und der Granseer Platte vergrößerte sich das Naturparkgebiet insgesamt um etwa 26 Prozent.

Beim Landkreis Ostprignitz-Ruppin konnte dabei eine Stelle für nachhaltige Regionalentwicklung geschaffen und besetzt werden. Eine Voraussetzung um wichtige Projekte für die Region auf den Weg zu bringen.

Aktuell wird zusammen mit der Kommunalen Arbeitsgruppe „Freiraum Ruppiner Land“ ein Masterplan Wandern erarbeitet. Ziel ist die Naturparkregion als erlebbares Fontaneland als Wanderregion zu zertifizieren. Dabei ist der Fontane-Wandermarathon das wichtigstes Wanderevent mit überregionaler Ausstrahlung. Auch die Ausweisung der Kyritz-Ruppiner Heide als Sternenpark wird geprüft. Speziell für die Kyritz-Ruppiner Heide ausgebildete Natur- und Landschaftsführerinnen und -führer bieten schon heute Sternenführungen an.

Der Naturpark Stechlin-Ruppiner Land ist wie alle brandenburgischen Naturparke Mitglied im Verband Deutscher Naturparke e. V. (VDN). Der Präsident des VDN, Friedel Heuwinkel, gratuliert dem Naturpark zum Jubiläum: „Ich freue mich, dass der Naturpark Stechlin-Ruppiner Land ein so erfolgreiches Naturpark-Netzwerk aufgebaut hat. Die deutsche Naturparkfamilie profitiert durch die Mitarbeit des Naturparkleiters Mario Schrumpf im Vorstand unseres Verbandes von diesen wertvollen Erfahrungen.“

Stefan Zierke (MdB), Mitglied im Tourismusausschuss des Deutschen Bundestages engagiert sich seit 2019 als Naturpark-Botschafter für den VDN für das Handlungsfeld Bildung. VDN-Präsident Friedel Heuwinkel überreicht ihm dafür beim Waldfest Menz die offizielle Berufungsurkunde. Aufgrund der Corona-Pandemie war dies bisher nicht möglich.

Stefan Zierke (MdB) „Ich gratuliere dem Naturpark zum Jubiläum. Als langjähriger Geschäftsführer des Tourismusverbandes Uckermark habe ich das Engagement der Naturparke bei der Entwicklung des Naturtourismus im ländlichen Raum schätzen gelernt. Daher habe ich nicht lange gezögert, als mich Mario Schrumpf gefragt hat, ob ich den VDN als Naturpark-Botschafter unterstütze.“

Die Vielfalt der Kooperationspartner begründet den Erfolg: starke Partner aus der Wissenschaft, von Vereinen, Verbänden und Stiftungen, aus den Kommunen und Behörden sowie der regionalen Wirtschaft beteiligen sich an einer nachhaltigen Regionalentwicklung im Naturpark.

Mit dem Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) in Neuglobsow hat der Naturpark einen ausgezeichneten Berater für alle Gewässerfragen an seiner Seite. Eine bedeutende Partnerschaft, zählt doch der Naturpark über 180 Seen, darunter die Hälfte der Klarwasserseenfläche Brandenburgs.

Wichtigster Partner im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) ist der Förderverein Naturlandschaft Stechlin und Menzer Heide e. V. als Träger des Besucherzentrums NaturParkHaus Stechlin in Menz. Gemeinsam mit der Naturwacht hat sich das NaturParkHaus überregional einen Namen im Bereich Umweltbildung erarbeitet.

Eine besonders enge Verbindung besteht zur Waldarbeitsschule Kunsterspring des Landesbetriebs Forst Brandenburg, einer über Landesgrenzen hinaus bekannten forstlichen Ausbildungseinrichtung. Während der Naturpark die Ausbildung im Bereich Naturschutz unterstützt, arbeiten die Auszubildenden in der Landschaftspflege und beim Bau von Besucherlenkungseinrichtungen im Naturpark mit.

Gemeinsam mit dem Landschaftspflegeverein Prignitz-Ruppiner Land e. V. werden Landschaftspflegemaßnahmen umgesetzt. Die Anzahl der Vertragsnaturschutzvereinbarungen 2022 konnte auf nunmehr 45 mit einem Finanzvolumen von insgesamt 269.000 Euro auf einer Fläche von insgesamt 416 Hektar gesteigert werden. Auch die Rheinsberger Preussenquelle unterstützt als vor Ort ansässiges Unternehmen Naturschutz- und Umweltbildungsprojekte im Naturpark.

Etwa 4.000 Hektar der Kyritz-Ruppiner Heide gehören zu Sielmanns Naturlandschaft Kyritz-Ruppiner Heide. Hier kooperieren die Heinz Sielmann Stiftung, die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Sparte Bundesforst und die Naturparkverwaltung miteinander.

Hintergrund

Elf Naturparke, drei Biosphärenreservate und der Nationalpark Unteres Odertal bilden das System der 15 Nationalen Naturlandschaften Brandenburgs. Ihr Anteil an der Landesfläche beträgt circa 36 Prozent. Der Naturpark Stechlin-Ruppiner Land ist dabei das jüngste Großschutzgebiet.

%d Bloggern gefällt das: