21-Jähriger in Polizeiuniform unterwegs – Bundespolizei warnt vor falschen Polizisten

#Hagen (ots)

 

Samstagmorgen (13. August) stellten Bundespolizisten im Hauptbahnhof Hagen einen Mann fest, welcher eine Uniformähnliche Kleidung trug.

Gegen 00:30 Uhr wurden Bundespolizisten in der Hauptbahnhalle des Hagener Hauptbahnhof auf einen 21-Jährigen aufmerksam, da dieser Teile einer Polizeiuniform trug. Neben einer dunkelblauen Hose, trug er schwarze knöchelhohe Schuhe und ein blaues T-Shirt mit der Aufschrift „Polizei“. Diese befand sich sowohl auf der Vorder- als auch auf der Rückseite. Zusätzlich hatte der Deutsche ein (funktionsuntüchtiges) Funkgerät, sowie Lederhandschuhe an seiner Hose befestigt. Durch dieses Erscheinungsbild wurde der Anschein erweckt, dass es sich hierbei um einen Polizeibeamten handeln könnte. Jedoch kamen den Beamten Zweifel an der Echtheit.

Der Hagener gab auf Nachfrage an, dass er kein Polizist sei. Daraufhin kontrollierten die Einsatzkräfte den Mann, welcher die Beamten anschließend freiwillig zur Bundespolizeiwache begleitete. Die Beamten fertigten Lichtbilder und stellten das T-Shirt sicher. Der 21-Jährige gab an, dass er die Bekleidung für die Produktion von Kurzvideos für seinen Social Media-Account nutzen würde. Dabei würde er Personen interviewen, anschließend jedoch klarstellen, dass er kein Polizeibeamter ist.

Eine Polizeiuniform ist an mehreren Merkmalen zu erkennen, unter anderem ein Polizeiwappen des jeweiligen Bundeslandes oder des Bundes, welches sich am linken Oberarm der Uniform befindet. Sollten im Rahmen einer Kontrolle oder ähnlichem, Zweifel an der Echtheit des Polizeibeamten aufkommen, lassen Sie sich den Dienstausweis vorzeigen.

Wenn weiterhin Bedenken bestehen, wenden Sie sich an die nächste Polizeidienststelle.

Bundespolizisten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Missbrauches von Berufsbezeichnungen ein.

%d Bloggern gefällt das: