31 neue Covid-19-Infektionen für Cottbus/Chóśebuz bestätigt – Inzidenz aktuell bei 106

Die Zahl der labordiagnostisch bestätigten Covid-19-Infektionen in
Cottbus/Chóśebuz ist auf kumuliert 4.093 gestiegen. Das sind 31 positive
Testergebnisse mehr als am Vortag. Aktuell infiziert sind labordiagnostisch
bestätigt 1.087 Personen.
Die 7-Tage-Inzidenz – also die Zahl der Fälle binnen sieben Tagen auf
100.000 Einwohnerinnen und Einwohner – liegt aktuell bei 106.
Als genesen eingestuft sind derzeit 2.863 Personen. 143 Personen, die
vorerkrankt und positiv getestet worden waren, sind verstorben (+2).
Insgesamt ist für 2.305 Personen die häusliche Quarantäne angeordnet (alle
Angaben: Stand 10.02.2021, 10:00 Uhr).
Derzeit werden im Carl-Thiem-Klinikum 35 Patienten, die an Covid-19
erkrankt sind, stationär behandelt, davon 10 auf der Intensivstation.
Im Sana-Herzzentrum werden aktuell 7 Patienten mit einer Covid-19-
Erkrankung behandelt, davon 5 auf der Intensivstation.
Weitere Fälle mit britischer Mutation in Cottbus/Chóśebuz
In Cottbus/Chóśebuz sind drei weitere Fälle der britischen Covid-Mutation
B.1.1.7 festgestellt worden. Dabei handelt es sich um einen Mann, der bereits
als Patient im Carl-Thiem-Klinikum betreut wird, sowie dessen Ehefrau.
Zudem ist bei den Analysen verschiedener Tests bei einer älteren Dame, die
seit Mitte Januar als positiver Fall bekannt ist, die britische Mutation
nachgewiesen. Die betroffenen Personen befinden sich bereits in
Quarantäne. In ihrem Umfeld laufen die weiteren Ermittlungen zu möglichen
Kontakten. Soweit bislang bekannt, haben sich die mit der britischen Variante
infizierten Personen strikt an die bekannten Regeln wie Abstand wahren und
Mund-Nase-Bedeckung tragen, gehalten.

%d Bloggern gefällt das: