Werbeanzeigen

37 Ingewahrsamnahmen bei kräfteintensivem Polizeieinsatz nach Auseinandersetzungen zwischen rivalisierenden Fußballanhängern in Hamburg-St.Pauli

#Hamburg (ots)

Zeit: 20.04.2019, 22:00 Uhr bis 21.04.2019, 02:00 Uhr Ort: Hamburg-St.Pauli, Friedrichstraße und Gerhardstraße

Im Anschluss an die Fußball-Zweitligabegegnung HSV – FC Erzgebirge Aue kam es in der Nacht zum vergangenen Sonntag in Hamburg-St.Pauli zu Auseinandersetzungen zwischen rivalisierenden Anhängern beider Vereine. Die eingesetzten Beamten nahmen insgesamt 37 Personen in Gewahrsam. Ein 43-jähriger Polizeibeamter wurde verletzt und konnte seinen Dienst nicht weiter fortsetzen. Das zuständige Landeskriminalamt 121 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Gegen 22:00 Uhr kam es zunächst im Bereich Friedrichstraße vor einem dortigen Lokal zu Auseinandersetzungen zwischen 80 – 90 Anhängern des FC Erzgebirge Aue sowie knapp 20 Anhängern des HSV. Polizeibeamte des PK 15 konnten zunächst ein unmittelbares Aufeinandertreffen der beiden Gruppen verhindern. Nun bewarfen allerdings Personen aus beiden Lagern die eingesetzten Polizeibeamten mit Flaschen sowie einem brennenden Bengalo, ohne jedoch einen Beamten zu verletzen. Weitere Polizeikräfte wurden in der Folge angefordert. Beim Versuch, die nach wie vor aggressiven Gruppen voneinander zu trennen, setzten die Beamten auch Zwangsmittel ein.

Ein 43-jähriger Polizeibeamter trennte zwei Personen, die in eine Schlägerei verwickelt waren. Bei der Festnahme einer der beiden beteiligten Personen wurde der Beamte durch einen unbekannt gebliebenen männlichen Täter angegriffen und durch einen Tritt gegen den Kopf verletzt. Der Angreifer konnte unerkannt flüchten. Der Beamte erlitt eine blutende Verletzung an der Nase, eine Gehirnerschütterung sowie eine Rippenprellung und wurde später in einem Krankenhaus ambulant behandelt.

Die Gruppe der HSV – Anhänger flüchtete in Richtung Gerhardstraße, 32 Personen aus der Gruppe der Aue-Anhänger konnten durch weitere eintreffende Polizeikräfte noch am Einsatzort umstellt und in Gewahrsam genommen werden. Die Personen waren überwiegend stark alkoholisiert, sehr aggressiv und verbal kaum steuerbar.

Im Umfeld eines in der Gerhardstraße befindlichen Lokals wurden weitere fünf Personen (Anhänger des HSV) in Gewahrsam genommen.

Nach Einsatzende gegen 02:00 Uhr erfolgte die Entlassung aller Personen aus dem polizeilichen Gewahrsam. Es wurden Strafanzeigen wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs, Widerstandes und tätlichen Angriffs gegen Vollstreckungsbeamte sowie gefährlicher Körperverletzung gefertigt.

Insgesamt waren mehr als 100 Polizeibeamte der Landes- und der Bundespolizei im Einsatz.

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: