4 Jahre Rechenzentrum: 4 Jahre, 4 Ecken, 4 You, 4 Ever! Geburtstagsfest am 01.09.

Rechenzentrum: 4 Jahre. 4 Ecken. 4 You. 4 Ever! Brandenburg
größtes Kreativhaus feiert am 1. September Vierjähriges.

Am 1. September 2015 begann die Umnutzung des ehemaligen Rechenzentrums
in der Potsdamer Mitte. Vier Jahre, Vollbelegung, Transformation eins Gebäudes,
eine Vertragsverlängerung und 100 Kultur- und Kreativveranstaltungen später,
feiert Brandenburgs größtes Kreativhaus seinen vierten Geburtstag und lädt in ein
Offenes Haus: Um 11 Uhr eröffnet das Mitbringfrühstück „Brunchstiftung“ die
eintägige Werkschau. Ab 13 Uhr zieht das Fest in Haus und Hof mit Performances
und Installationen, Lesungen und Workshops sowie Public Wahlviewing – und
bietet viele Gelegenheiten für Begegnung und Austausch über eine lebenswerte
Innenstadt und Zukunft.
Am Sonntag, genau vier Jahre nach dem Beginn der Umnutzung des
Rechenzentrums und vier Jahre vor Auslaufen der aktuellen Verträge feiern die
betreibende Stiftung SPI, der von den NutzerInnen gegründete FÜR e.V. und
Nutzerinnen und Nutzer den vierten Geburtstag mit einem gemeinsamen Fest. Ab
11 Uhr beginnt es an einer langen Tafel an der Ecke Dortustraße / Breite Straße. Das
Rechenzentrum macht die Kreuzung zur „Eaters- und Speakers-Corner“, denn bei
dem Mitbringfrühstück „Brunchstiftung“ sind nicht nur Kuchen und Aufstriche als
Mitbringsel willkommen sondern auch „Toasts“ auf das Geburtstagskind. Die
„Toasts“ ab 11 Uhr werden gesprochen, musikalisch und tänzerisch ausfallen. Ab
13 Uhr verlegt sich das Fest ins Innere und in den Hof des ehemaligen Zentrums für
Datenverarbeitung. Wilhelm Singer, Installations- und Performancekünstler aus
Wien zeigt „the sun is still in my eyes“ Seine intensiv verdichteten Bild- und
Satzkonstruktionen stammen wie das Gebäude, in dem er sie zeigt, aus den 70er
Jahren. Wilhelm Singer erzählt von gesellschaftlichen Widersprüchen politischer und
künstlerischer Zustände. (11 bis 16 Uhr im Kosmos).

Stefan Pietryga, international bekannter Bildhauer zeigt in seinem 30 m² Atelierraum
direkt über der Baustelle des Turms der Garnisonkirche seinen „Abend über
Potsdam“ nach Lotte Lasersteins berühmtem Original von 1930. (13 bis 16 Uhr,
Raum 283). Der Potsdamer Postguckkasten lädt ein unterschiedliche Blicke und
Perspektiven auf die benachbarten Baustellen und die Potsdamer Mitte gen Osten zu werfen – Blicke nach vorn in die Vergangenheit oder zurück in die Zukunft oder
sowohl als auch? (ab 13 Uhr, Raum 271). Ein besonderes Geburtstagsgeschenk ist
die Ausstellung „Menschen im Rechenzentrum“. Über 40 Portraits aktueller wie
ehemaliger Nutzerinnen und Nutzer von Fotograf Michael Lüder erzählen von der
Vielfalt des Rechenzentrums – und vom Kommen und Gehen und Bleiben.
(Ausstellung im Treppenhaus).

Der Höhepunkt des Festes findet um 16 Uhr mit der achten Show der „ArtChurch“
im Innenhof statt: Priestresse Nora Fritz und ihre wachsende Gemeinde führen
tänzerisch, melodisch, lautstark und mit einem Baseballschläger Quartett aus
Schwerin durch die „Evolution der Kunst“. Mit einen Konzert mit Potsdamer Hip
Hop von SHRMN am Mikrofon und Greg Dhilla an den Beats (17 Uhr Innenhof) und
einem poppigen Kosmoskonzert mit JPTR7 aus Hamburg (19 Uhr, Innenhof) klingt
das Fest aus. Ab 18 Uhr besteht im Rechenzentrum die Möglichkeit des
gemeinsamen Viewings der ersten Hochrechnungen „Wir hatten die Wahl..“.

DAS GESAMTE PROGRAMM:


Ab 11 Uhr: BRUNCHSTIFTUNG

Mitbring-Nachbarschafts-Frühstück für alle. Die Ecke Dortu-Breite Straße zur Eaters- und Speakers-Corner.

Eine Aktion vom Freundliche Übernahme Rechenzentrum (FÜR) e.V.

13 – 15.45 Uhr: OFFENES HAUS

Dutzende Ateliers, Studios, Büros, Installationen und Ausstellung 4 You.

alle Etagen

13 Uhr: SHARED READING

Literaturbasierte Intervention mit AWO Junge Plattform, shared reading und Litpots

Im Rahmen von „Kultur für Jeden“

Raum 353, 3. OG

14 – 17 Uhr: PAPIER! PAPIER

Collagenworkshop für Kinder und Erwachsene von und mit Dora Eckhardt

Im Rahmen von „Kultur für Jeden“

Innenhof

15 Uhr: „Mit Kindern in Randomkleinödland“

Sophie Sumburane liest aus ihrem Werk und diskutiert über strukturelle Benachteiligung von Frauen und Müttern im Kulturbetrieb.

Im Rahmen von „Kultur für Jeden“

Kosmos, EG

16 Uhr: ART CHURCH! Evolution der Kunst

Ein vier Meter großes Würfelpuzzle tanzt über die Bühne, das Schweriner Baseballschläger-Quartett spielt auf Omas Schrankwand ein Konzert und dazwischen schwebt ein Kleid und versprüht Farbe. Malerisch, tänzerisch, melodisch bis lautstark – mit der Kunstkirche durch die Kunstgeschichte.

Innenhof

17 Uhr: SHRMN

Hiphop frisch aus dem RZ auf diggen Beats von Greg Dhilla

Innenhof

18 Uhr: Wir hatten die Wahl

Public Viewing der ersten Hochrechnungen der Landtagswahlen

Innenhof

19 Uhr: Kosmoskonzerte#22: JPTR7

Auf ihrer Reise durchs Universum landet dieser Jupiter aus Hamburg mit Popmusik fragil bis tanzbar in unserem Kosmos.

Innenhof

AUSSTELLUNGEN / INSTALLATIONEN:

the sun is still in my eyes“ Familiäre Bildreihen.

Collagen zwischen Notizen und Beobachtungen von Wilhelm Singer

Ausstellungsraum KOSMOS, EG (bereits ab 11 Uhr)

Projekt: Abend über Potsdam ( -n. Lotte Laserstein)“

Eine Rauminszenierung von Stefan Pietryga

Raum 283, 2. OG

Der Potsdamer Postguckkasten“

Baustellenblicke nach vorn in die Vergangenheit

Raum 271, 2. OG

Eine Frage der Zeit“ reloaded

360-Grad-Rundgang durch eine Ausstellung. Die Künstler*innen nehmen uns mit vom Rechenzentrum in den Kunstraum und zurück.

Von 414 films. Raum 019 Im EG

Menschen im Rechenzentrum“

Porträts von Michael Lüder

Treppenhaus

…………………………………………………………………………………………………………….

Das Rechenzentrum ist ein Kunst- und Kreativhaus für über 200 Kultur- und Kreativschaffende im ehemaligen Verwaltungsgebäude des Alten Rechenzentrums an der Ecke Dortu-Breite Straße. Seit dem September 2015 begleitet die Stiftung SPI, Niederlassung Brandenburg Nord West die Transformation zum lebendigen Arbeits- und Begegnungsortes mitten in der Landeshauptstadt als Betreiberin des Projekts.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: