43 Neuinfektionen am Dienstag

Aktuell 573 Personen infiziert
Dem Kreis Viersen wurden am Dienstag, 24. November, 43 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 573 Personen im Kreis Viersen als infiziert.
Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner ist von 118 auf 122 leicht gestiegen.
Corona-Fälle in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen:
33 Menschen werden stationär behandelt (wie viele dieser Menschen im Kreis Viersen wohnen, wird nicht erfasst)
davon befinden sich sechs auf Intensivstationen
davon werden fünf beatmet
Neue Corona-Fälle an Schulen/Kitas/Einrichtungen/Betrieben:
eine Person an der Liebfrauenschule Mülhausen
eine Person am Erasmus von Rotterdam Gymnasium Viersen
eine Person in der Kita Himmelszelt in Viersen
eine Person an der Gesamtschule Nettetal
eine Person in der Kita Paul und Pauline in Kempen
Hinweis: Wir melden Kitas, Schulen und sonstige Einrichtungen immer dann, wenn ein erhöhtes Risiko vorliegt, dass sich dort mehrere Personen infiziert haben könnten. Daher kann es vorkommen, dass einzelne Einrichtungen nicht genannt werden, wenn die zugehörigen positiv getesteten Personen die Einrichtung im infektiösen Zeitraum nicht besucht haben oder durch entsprechende Schutzmaßnahmen kein erhöhtes Infektionsrisiko für weitere Personen vorliegt. Die Ermittlungen in den Einrichtungen dauern an.
Die Fallzahlen im Überblick (Stand 24. November, 16 Uhr):
3177 nachgewiesene Fälle im Kreis Viersen seit Beginn der Corona-Pandemie.
573 Personen davon aktuell infiziert
2558 Genesene
47 Verstorbene
1182 Kontaktpersonen befinden sich in häuslicher Isolierung.
Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden:
Kommune
bestätigte Fälle
aktuell positiv
Genesene
verstorben
Brüggen
156
37
118
1
Grefrath
102
13
89
0
Kempen
368
44
324
0
Nettetal
594
109
482
3
Niederkrüchten
181
20
150
11
Schwalmtal
152
35
115
2
Tönisvorst
294
40
245
9
Viersen
801
185
605
11
Willich
529
89
430
10
o. Angabe
  0
0
0
0
Gesamt
3177
573
2558
47
In Einzelfällen können Laborergebnisse in der Tabelle vorläufig einer falschen Kommune zugeordnet worden sein. Die bestätigten Fälle werden dann nachträglich bereinigt berichtet.
%d Bloggern gefällt das: