538 (+4 zum Vortag) Corona Fälle im Landkreis Potsdam-Mittelmark

Im Landkreis Potsdam-Mittelmark sind derzeit 538 (+4 zum Vortag) Personen als infiziert

gemeldet. Die meisten Fälle (164) sind in Werder (Havel) zu verzeichnen, gefolgt von
Kleinmachnow, Teltow, Beelitz, Lehnin und Michendorf. Es werden aktuell 54 (Vortag 55) der
infizierten Personen stationär (außerhalb von Potsdam-Mittelmark) betreut. Die Zahl der
Verstorbenen im Landkreis liegt nun bei insgesamt 40.
Durch intensive Recherche unter Mithilfe der Bundewehr stellte sich heraus, dass 2 Verstorbene
nicht an Covid-19 erkrankt waren, bisher jedoch als Covid-19-Fälle erfasst wurden.
Der Erkrankung sind 22 Menschen aus Werder (Havel), 6 aus der Stadt Beelitz, 3 aus der
Gemeinde Michendorf, jeweils 2 aus Bad Belzig, Kloster Lehnin, und dem Amt Brück/Mark sowie
jeweils 1 aus den Gemeinden Groß Kreutz (Havel), dem Amt Niemegk, und Kleinmachnow erlegen.
Aktuell befinden sich 125 (am Vortag 120) Personen in (angeordneter) häuslicher Quarantäne.
Die Zahl der begründeten Verdachtsfälle – auf Grundlage der Meldungen an den Krisenstab –
beträgt seit Beginn der Aufzeichnungen 3.060 (am Vortag 3.031). Es wurden 1.301 als negativ
getestet gemeldet und 606 stellten sich als unbegründet heraus; es besteht zu diesen
letztgenannten Zahlen bisher keine Meldepflicht.
Aktuelle Fallzahlen

Hinweis:
Aufgrund des Meldeverzugs zwischen dem Bekanntwerden von Fällen vor Ort und der Übermittlung und
Bearbeitung im KatS-Stab des Landkreises kann es zu Abweichungen kommen. Die gemeldeten Fallzahlen bilden
ein Lagebild zu den genannten Zeiten ab.
Die Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg legt einen Grenzwert von 50
Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern binnen 7 Tagen fest. Wenn dieser
Wert -kumulativ gerechnet- überschritten wird, müssten die Schutzmaßnahmen wieder erhöht
werden. Für Potsdam-Mittelmark würde dies bei 107 Neuinfektionen innerhalb einer Woche
eintreten. Der aktuelle Wert liegt momentan bei 26 (am Vortag 22).
Corona-Fälle im Landkreis Potsdam-Mittelmark
Zum aktuellen Infektionsgeschehen im Landkreis
Im Postverteilzentrum in Stahnsdorf sind aktuell 8 Mitarbeitende positiv auf Covid-19 getestet
worden, 3 von ihnen sind aus dem Landkreis Potsdam-Mittelmark. Auf freiwilliger Basis hat
die Betriebsärztin den Mitarbeitenden angeboten sich abstreichen zu lassen. 58 von ihnen
wurden bereits am 25.5. abgestrichen und heute weitere 24. Das Gesundheitsamt steht mit
dem Unternehmen und der Betriebsärztin zu den weiteren Schritten in engem Austausch.
Allen Mitarbeitenden wird geraten bis die Tests ausgewertet sind, sich besonders achtsam zu
verhalten.
Seit 15.05. ist die Kita Sonnenschein in Reckahn (Gemeinde Kloster Lehnin) von mehreren Covid19-Fällen betroffen. Momentan sind 6 Kinder und 2 Mitarbeitende positiv auf Viren getestet worden.

Alle Betroffenen befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Absprache mit der Kommune bleibt die
Einrichtung vorerst geschlossen.
In dem Zusammenhang steht auch der positive Covid-19 Fall in der Jahrgangsstufe 5 der
Damsdorfer Grundschule. Das Gesundheitsamt hat für 16 Schülerinnen und Schüler sowie eine
Lehrkraft häusliche Quarantäne bis zum 29.5.2020 angeordnet. Weitere Quarantäneanordnungen
gibt es für Familienangehörige des erkrankten Kindes. Empfohlen wurde außerdem, dass alle
Kinder der betroffenen Schulklasse abgestrichen werden.
Laut Gemeindeverwaltung wurde der Klassenraum am 18.05. desinfiziert. Die Schule setzt zudem
ein Hygienekonzept um, das Begegnungen auf den Fluren ausschließt und die
Infektionsmöglichkeiten auf dem Schulgelände minimiert.
Folgende Maßnahmen wurden durch das Gesundheitsamt des Landkreises für die Kita als auch für
die Grundschule eingeleitet:
1. Alle betroffenen Personen wurden telefonisch kontaktiert und für die Kinder, für die Erzieherinnen
als auch die Lehrkräfte eine 14-tägige Quarantäne angeordnet.
2. Bei den Kindern unter 12 Jahre wird die Quarantäne auch für das sorgeberechtigte Elternteil
angewiesen, da die Kinder nun zu Hause beaufsichtigt werden müssen. Die schriftliche Anweisung
der Quarantäne wird an die Betroffenen versendet.
3. Alle direkten Kontaktpersonen werden derzeit ermittelt und informiert.
4. Betroffene haben die Möglichkeit, sich bei Fragen direkt an das Gesundheitsamt oder über die
Hotline an die zuständige Gesundheitsaufseherin zu wenden.
Seniorenpflegeeinrichtungen „Haus am Zernsee“ und „Blütentraum“
In der Werderaner Seniorenpflegeeinrichtung „Haus am Zernsee“ waren insgesamt 36 Bewohner
und 16 Mitarbeiter an Covid-19 erkrankt. Inzwischen sind 24 Heimbewohner und 14 Mitarbeiter
wieder als genesen gemeldet. Am 26.5. wurde vom letzten nicht genesenen Heimbewohner
ein erneuter Abstrich gemacht. Leider verstarben seit Beginn der Infektionen 11 Bewohnende im
Heim.
Im Haus „Blütentraum“ hatten erneut durchgeführte Tests bei den Bewohnenden fünf positive
Ergebnisse erbracht. Für die betroffenen Senioren wurde ein neuer Isolierbereich geschaffen, um
eine Ausbreitung im Haus zu unterbinden. Am 20. Mai hat sich das Kriseninterventionsteam des
Medizinischen Dienstes der Krankenkassen (MDK) vor Ort ein Bild des Geschehens gemacht.
Mit der Heimleitung wurden konstruktive Vereinbarungen getroffen, um die Anforderungen an einen
Betrieb unter den Bedingungen des Schutzes vor weiteren Infektionen zu sichern.
In der Intensivpflegeeinrichtung Comcura in Beelitz gibt es insgesamt 3 positive Covid-19
Fälle. Das haben bisher die vom Gesundheitsamt angeordneten Tests für alle Patienten und das
gesamte Personal ergeben.
Im Seniorenzentrum in Grebs wurde ein Heimbewohner als positiv gemeldet. Im Laufe dieser
Woche werden alle Mitarbeiter und Bewohner abgestrichen.
Covid-19-Fälle in Asylunterkünften
Aktuell wird aus den Gemeinschaftsunterkünften kein Verdachts- oder Quarantänefall gemeldet.

2. Allgemeine Informationen
Im Gesundheitsamt nahmen inzwischen 3 durch das RKI verpflichtete „Containment Scouts“ ihre
Tätigkeit an den Standorten Brandenburg a. d. Havel, Teltow und Werder (Havel) auf.
Der Landkreis hat die weitere Unterstützung durch die 20 Soldaten der Bundeswehr beantragt,
diese sollen zunächst bis Ende Juli 2020 im Gesundheitsamt zur Nachverfolgung der Kontaktketten
eingesetzt werden.
Seit 15. Mai 2020 kann der kontaktfreie Sport- und Trainingsbetrieb wieder aufgenommen werden.
Seit dem 15. Mai 2020 können Gaststätten in der Zeit von 6-22 Uhr öffnen, die zubereitete Speisen
verabreichen, einschließlich Cafés, wenn die jeweilige Betreiberin oder Betreiber die Einhaltung der
Hygieneregeln nach § 3 sicherstellt. Ebenso können seit dem 15. Mai 2020 Campingplätze,
Wohnmobilstellplätze, Ferienwohnungen und -häuser sowie Charterboote mit
Übernachtungsmöglichkeit für Gäste öffnen, sofern die jeweiligen Unterkünfte über eine eigene
Sanitärausstattung verfügen und sanitäre Gemeinschaftseinrichtungen geschlossen bleiben.
Auch Besuche in Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern durch Einzelpersonen sind unter
strengen Auflagen wieder möglich, wenn in der Einrichtung kein aktives Infektionsgeschehen
besteht. Vor Besuch der Einrichtung wird empfohlen, sich zu erkundigen, ob es von Seiten
des Trägers besondere Regelungen gibt.
Durch eine Änderung der Eindämmungsverordnung sollen ab dem 25. Mai 2020 Kinder in
einer „eingeschränkten Regelbetreuung“ in den Einrichtungen wieder betreut werden
können. Eine Regelung hat die Landesregierung am 19.05.2020 getroffen und im Gesetz- und
Verordnungsblatt am 20.05. veröffentlicht. Auf dieser Grundlage hat der Landkreis die
Kindertagespflegestellen heute über die ab dem 25.05. geltenden Regelungen unterrichtet;
dort werden die Einschränkungen ab Montag wieder aufgehoben.
Der Landkreis wird die Gemeinden und Ämter in dieser Woche über eine entsprechende
Allgemeinverfügung in Kenntnis setzen, um die Erweiterung der „eingeschränkten
Regelbetreuung“ im Landkreis nach Pfingsten zu ermöglichen. Eine entsprechende
Mitteilung und den Entwurf dazu hat der Landrat den Bürgermeistern und Amtsdirektoren
heute gesandt.
Am 19.5. wurde die Eindämmungsverordnung geändert:
https://www.landesrecht.brandenburg.de/dislservice/public/gvbldetail.jsp?id=8600
Am 19.05. wurde die Quarantäneverordnung geändert:
https://www.landesrecht.brandenburg.de/dislservice/public/gvbldetail.jsp?id=8655
Am 08.05. wurde eine Regelung zu Großveranstaltungen erlassen:
https://www.landesrecht.brandenburg.de/dislservice/disl/dokumente/8643/dokument/14223
Am 08.05. wurde ein neuer Bußgeldkatalog erlassen:
https://www.potsdammittelmark.de/fileadmin/extern/user_upload/_Bussgeldkatalog_Amtsblatt._18S_aus_BUD__08.05._
_20.49_Uhr.pdf
Eine Auslegungshilfe für Gewerbe zur neuen Eindämmungsverordnung finden Sie hier:

Klicke, um auf Tabelle_Stand_09052020.pdf zuzugreifen

Hinweise zum Tragen eines Mund-Nasen Schutzes
Die Masken sind zu tragen im Öffentlichen Nahverkehr und allen Verkaufseinrichtungen
 jeder ab dem vollendeten 6. Lebensjahr muss dort eine Maske tragen
 von der Pflicht befreit sind Fahrerinnen und Fahrer des ÖPNV + Personen, die ein entsprechendes
ärztliches Attest besitzen und mitführen müssen
 Wichtig: Auch mit dem Mund – Nase – Schutz muss der empfohlene Sicherheitsabstand von mindestens
1,5 Metern eingehalten werden
 Vor dem Anlegen und nach dem Ablegen die Hände gründlich mit Seife waschen
 Innen – und Außenseite der Maske nicht berühren, nicht um den Hals hängen oder unter das Kinn
schieben, nur Seiten und Bänder berühren
 Maske muss über Mund, Nase und Wangen platziert werden und an den Rändern möglichst eng anliegen
 Maske wechseln, wenn sie durch Atemluft durchfeuchtet ist
 Nach Gebrauch die Maske bei 60°C bis 95°C waschen oder entsorgen
Kreispolitik
Die 5. (außerordentliche) Sitzung des Ausschusses für Soziales und Arbeitsförderung findet
am Donnerstag, dem 28. Mai 2020 am gleichen Ort (TGZ) statt.
3. Service der Kreisverwaltung
Das „Corona-Telefon“ unter 033841 91 111 des Landkreises wurde personell verstärkt, insgesamt
stehen 8 Kolleginnen und Kollegen für Fragen telefonisch zur Verfügung. Die Servicezeit wurde
auch auf das Wochenende von 9-15 Uhr ausgedehnt.
Eine Übersicht zu sämtlichen Corona-Informationen finden Sie aktuell
unter:https://www.potsdam-mittelmark.de/de/buergerservice/corona-informationen/#c1078
Weitere Informationsquellen bestehen für das Land Brandenburg unter www.corona.brandenburg.de
und der Hotline 0331 866 5050.
Welcher Personenkreis kommt für einen Abstrich in Frage und wo wird abgestrichen?
Grundsätzlich liegt die Verantwortung zur Einrichtung bei der Kassenärztlichen Vereinigung, der
Landkreis kann unterstützend wirken. Die Abnahme von Testen ist Aufgabe des ambulanten
Bereichs. Daher können sowohl Hausärzte als auch Kinderärzte den Test machen. Die Auswertung
wird von den Teststellen vorgenommen, da hier auch die Laborergebnisse ankommen. Das
Gesundheitsamt wird bei positiver Testung umgehend informiert. In der Regel dauert es 2 – 4 Tage
bis die Testergebnisse vorliegen.
Nach Rücksprache mit dem Hausarzt/Kinderarzt erfolgt eine Testung generell entsprechend der
epidemiologischen Falldefinition des Robert-Koch-Institutes, das heißt:
– Atemwegsbeschwerden jeder Schwere UND Kontakt zu laborbestätigtem COVID-19-Fall in den
14 Tagen vor Erkrankungsbeginn
– Hinweise auf eine Lungenentzündung UND Zusammenhang mit Häufungen von
Lungenentzündung in einer Pflegeeinrichtung oder in einem Krankenhaus
– Hinweise auf eine Lungenentzündung OHNE Alternativdiagnose und OHNE Kontakt zu einem
laborbestätigten COVID-19-Fall
– Atemwegsbeschwerden jeder Schwere OHNE Kontakt zu einem laborbestätigtem COVID-19-
Fall, insbesondere dann wenn der Patient in der Pflege, Arztpraxis oder Krankenhaus tätig ist
oder einer Risikogruppe angehört, aber auch bei allen anderen Patienten
– Tests bei asymptomatischen Personen werden in der Regel nicht empfohlen
Hier finden Sie Informationen zu den Abstreichstellen:
https://www.potsdam-mittelmark.de/de/landkreis-verwaltung/daten-fakten/

%d Bloggern gefällt das: