7-Tage-Inzidenzwert unter 200 – befristete Eindämmungsmaßnahmen ausgelaufen

Nach der Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg hat der Landkreis eine Überschreitung der sogenannten 7-Tages-Inzidenz über die Marke von 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner bekanntzugeben.

Damit ist für die Einwohnerinnen und Einwohner des Landkreises ab dem Tag der Bekanntgabe der Aufenthalt im öffentlichen Raum zur Ausübung von Sport sowie zur Bewegung an der frischen Luft (einschließlich tagestouristische Ausflüge) nur bis zu einem Umkreis von 15 Kilometern der betreffenden Landkreisgrenze gestattet. Diese Regelung gilt für mindestens fünf Tage.

Ein Versammlungsverbot gilt in diesem Fall für mindestens drei Tage. Sollte der Inzidenzwert anschließend weiterhin über 200 liegen, gilt das Verbot automatisch solange weiter bis der Wert unter die 200er Marke fällt.

Mit der öffentlichen Bekanntgabe vom 13.01.2021 hat die Landrätin die Überschreitung für den Landkreis Uckermark festgestellt und damit auf der Grundlage der Eindämmungsverordnung die entsprechenden Regelungen in Kraft gesetzt.

Laut Veröffentlichung des Landesamtes für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit hat der Landkreis Uckermark am 30.01.2021 den Grenzwert von 200 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen unterschritten.

Damit traten auch die nach der Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg geforderten zusätzlichen Regelungen wieder außer Kraft.

Da sich der Inzidenzwert, der mit Stand heute in der Uckermark bei 110,1 liegt, immer noch auf vergleichsweise hohem Niveau befindet und Virus-Mutationen bereits in benachbarten Landkreisen nachgewiesen wurden, ist nach wie vor große Vorsicht geboten.

Landrätin Karina Dörk bittet alle Bürgerinnen und Bürger eindringlich darum, möglichst auf nicht erforderliche Reisen zu verzichten und die geforderten Schutzmaßnahmen zwingend einzuhalten.

%d Bloggern gefällt das: