9-Euro-Ticket kommt – Bund muss seiner Finanzierungsverantwortung nachkommen

Zur Entscheidung des Bundesrats zum so genannten 9-Euro-Ticket erklärt Brandenburgs Verkehrsminister Guido Beermann:

„Das 9-Euro Ticket kommt. Mit ihrer Zustimmung im Bundesrat haben die Länder dem Bund heute einen erheblichen Vertrauensvorschuss gegeben. Die Zusage der Ampel-Koalition für mehr Regionalisierungsmittel darf kein Lippenbekenntnis bleiben. Jetzt müssen Worten zügig Taten folgen.

Der Bund muss alle Kosten für das vergünstigte Ticket übernehmen, auch wenn sie über die bisher zugesagten 2,5 Milliarden Euro hinausgehen. Wer bestellt, der zahlt.

Das 9-Euro-Ticket kann ein gutes Angebot sein, um den ÖPNV kennenzulernen. Gerade für Neukunden ist es uns wichtig aufzuzeigen, dass der ÖPNV eine attraktive Alternative zum Individualverkehr ist. Brandenburg will deshalb Verstärkerzüge für besonders nachfragestarke Strecken einsetzen.

Wenn das vergünstigte Ticket kein Strohfeuer werden soll, das im Herbst schon wieder aus ist, müssen wir den ÖPNV nachhaltig stärken. Das geht nur über bessere Infrastrukturen und mehr Angebote. Dafür brauchen die Länder dauerhaft mehr Mittel vom Bund – in diesem Jahr 1,5 Milliarden Euro. Andernfalls wird die Verkehrswende scheitern.“

%d Bloggern gefällt das: