9-Jährige verängstigt vor der eigenen Mutter

#Schwerin (ots)

Eine 31-Jährige wurde aufgrund ihres offensichtlich hilflosen Zustandes durch die Beamten des Bundespolizeireviers Schwerin am 30. November 2019 gegen 00:45 Uhr in Schutzgewahrsam genommen.

Die Frau hielt sich zusammen mit ihrer 9-jährigen Tochter in der Bahnhofshalle des Hauptbahnhofes Schwerin auf. Hier fiel sie wegen ihres ungewöhnlichen Verhaltens zwei männlichen Personen auf. Sie war augenscheinlich stark angetrunken und konnte die Aufsichtspflicht für ihre Tochter nicht mehr wahrnehmen. Daraufhin nahm sich einer der Männer dem Kind an und brachte dieses zum Revier der Bundespolizei am Bahnhof. Hier äußerte das Kind, dass es vorerst nicht zu seiner Mutter zurückkehren möchte. Nach Rücksprache mit dem Jugendamt, wurde das junge Mädchen in eine Kindereinrichtung verbracht. Kurze Zeit später erschien die Mutter stark schwankend auf der Dienststelle. Zu diesem Zeitpunkt wies die Frau einen Atemalkoholwert von 2,45 Promille auf. Auf Grund ihres stark alkoholisierten und orientierungslosen Zustandes wurde ein Schutzgewahrsam angeordnet. Durch den verständigten Rettungsdienst konnte eine Alkoholvergiftung ausgeschlossen werden. Die Frau wurde am nächsten Morgen, nach Ausnüchterung, aus dem Gewahrsam entlassen und zu ihrer Tochter begleitet.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: