„Abgezockt!“: ZDFinfo über gefälschte Auschwitz-Tagebücher

Was ein historischer Sensationsfund zu sein schien, entpuppte sich als dreiste Fälschung: angebliche Tagebücher des KZ-Arztes Josef Mengele. Die ZDFinfo-Doku-Reihe „Abgezockt!“ rollt am Donnerstag, 3. Dezember 2020, 20.15 Uhr, gemeinsam mit Opfern und Zeugen einen wahrlich unglaublichen Fall auf. Zum Teil äußern sie sich zum ersten Mal dazu. Die Dokumentation „Abgezockt! – Die Auschwitz-Tagebücher“ ist am Sendetag bereits ab 10.00 Uhr in der ZDFmediathek abrufbar. Am Dienstag, 8. Dezember 2020, 14.15 Uhr, zeigt ZDFinfo die Dokumentation erneut.

Gut 30 Jahre nach dem Skandal um Hitlers Tagebücher sollten geheime Auschwitz-Tagebücher aufgetaucht sein – eine Sensation oder eine dreiste Lüge? Eine angeblich ungarische Gräfin, Magdolna K., gab im Jahr 2015 vor, im Besitz von Tagebüchern ihres Großvaters zu sein, der als jüdischer Lagerarzt in Auschwitz für den berüchtigten KZ-Arzt Mengele gearbeitet habe. Filmautorin Sophie Hafner rekonstruiert den spektakulären Kriminalfall mit Beteiligten – darunter eine ehemalige Freundin der Hochstaplerin oder der Kriminalhauptkommissar Tom Gottmann. Der Historiker Bogdan Musial schildert, wie er den entscheidenden Fehler der raffinierten Fälschung entdeckte und Magdolna K. so enttarnte.

%d Bloggern gefällt das: