Abstandskontrollen bei LKW

BAB 2 Richtung AD Werder – 

Seit Jahren nimmt der LKW-Verkehr auf Westbrandenburgs Autobahnen zu, was auch mit einer steigenden Unfalllage einhergeht. Auf Grund der großen beteiligten Fahrzeuggewichte ziehen die meisten dieser Unfälle, erhebliche Verkehrsbehinderungen und hohe Kosten nach sich. Sind Gefahrguttransporte mit involviert, wird es zusätzlich gefährlich – für Mensch und Umwelt!

Grund genug, genauer hinzuschauen!
Spezialisten der Verkehrspolizei haben am heutigen Tag zwischen 08.00 und 14.00 Uhr Kontrollen des Güterverkehrs und von Bussen durchgeführt. Ziel war es, die Hauptunfallursachen: zu geringer Sicherheitsabstand, unangepasste Geschwindigkeit sowie Ablenkung bzw. Unaufmerksamkeit festzustellen und zu ahnden.

Die Polizisten der Polizeidirektion West kontrollierten auf einem Parkplatz der BAB2 42 LKW und drei Busse. Dabei stellten sie 35 Ordnungswidrigkeiten fest. Darin enthalten sind 21 Abstandsverstöße, also das unterschreiten des geringsten Sicherheitsabstands für LKW von 50 Metern sowie Verstöße gegen die Lenkzeitbeschränkungen und die Höchstgeschwindigkeit. Einige LKW-Fahrer wurden beim Handy-Telefonieren während der Fahrt erwischt oder waren nicht angeschnallt. Mehrfach musste ungenügende, tonnenschwere Ladung nachgesichert werden, weil die verwendeten Gurte zu klein waren.

Unterstützt wurden die Kontrollen durch ein Videobasiertes Abstandmessgerät sowie durch zivile Videofahrzeuge und Polizeimotorräder der Polizeidirektion West.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: