#Achtung! Der Landkreis #Prignitz gibt bekannt: Drei Tage Inzidenz über 100 ‐ Einschränkungen ab 30. März 2021 erforderlich

Am 30.03. 21 tritt die durch das Land Brandenburg angeordnete regionale Notbremse im Landkreis
Prignitz in Kraft. Der Landkreis Prignitz stellt am 29. März 2021 fest, dass die 7‐Tage‐Inzidenz von 100 an
drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten wurde.
Damit müssen die Lockerungen, die seit 8. März 2021 galten, wieder zurückgenommen werden.
Grundlage dafür ist die aktualisierte 7. SARS‐CoV‐2‐Eindämmungsverordnung (§ 26, Absatz 2) vom 19.
März 2021.
 7. SARS‐CoV‐2‐Eindämmungsverordnung (§ 26, Absatz 2)
Somit gelten ab 30. März 2021 im Landkreis Prignitz für mindestens 14 Tage folgende Einschränkungen,
welche unmittelbar aus der Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg angeordnet sind :
Aufenthalt im öffentlichen Raum, Feiern, Zusammenkünfte
 Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur mit den Angehörigen des eigenen Haushaltes und mit
einer weiteren haushaltsfremden Person gestattet.
 Die Durchführung von privaten Feiern und Zusammenkünften sowie sonstigen Veranstaltungen
mit Unterhaltungscharakter ist nur mit den Angehörigen des eigenen Haushalts und mit einer
weiteren haushaltsfremden Person gestattet.
Osterregelung
Für Ostern ist eine erweiterte Kontaktregelung vorgesehen, aber noch nicht von der Landesregierung
beschlossen. Vorgesehen ist, dass private Zusammenkünfte in dieser Zeit im Kreis der Angehörigen des
eigenen Hausstandes und mit einem weiteren Haushalt möglich sind, jedoch beschränkt auf maximal fünf
Personen. Kinder bis 14 Jahre werden dabei nicht mitgezählt. Paare gelten als ein Haushalt.
(Die Hinweise zu Ostern gelten vorbehaltlich einer geänderten Eindämmungsverordnung für Brandenburg.
Achten Sie bitte auf die entsprechenden Informationen, die vom Land Brandenburg diesbezüglich
herausgegeben werden.)
Sport unter freiem Himmel, Museen, Bibiotheken usw.
 Auf allen Sportanlagen unter freiem Himmel ist der Individualsport auch für Kinder nur allein, zu
zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Haushalts zulässig.
 Gedenkstätten, Museen, Ausstellungshäuser, Galerien, Planetarien, Archive und öffentliche
Bibliotheken sind für den Publikumsverkehr geschlossen.

Großhandel, Geschäfte und mehr
Es dürfen nur der Großhandel und folgende Verkaufsstellen des Einzelhandels geöffnet bleiben:
 Lebensmittelgeschäfte und Getränkemärkte
 Drogerien, Apotheken, Sanitätshäuser, Reformhäuser, Babyfachmärkte
 Buchhandel sowie Zeitungs‐ und Zeitschriftenhandel
 Tierbedarfshandel und Futtermittelmärkte;
 Baufachmärkte
 Baumschulen, Gartenfachmärkte, Gärtnereien und Floristikgeschäfte;
 landwirtschaftliche Direktvermarkter von Lebensmitteln
 Tankstellen
 Tabakwarenhandel
 Verkaufsstände auf Wochenmärkten beschränkt auf die für den stationären Einzelhandel nach der
7. SARS‐CoV‐2‐EindV zugelassenen Sortimente
 Banken und Sparkassen sowie Poststellen
 Optiker und Hörgeräteakustiker
 Reinigungen und Waschsalons
 Werkstätten für Fahrräder und Kraftfahrzeuge
 Abhol‐ und Lieferdienste
Kitas, weiterführende Schulen, körpernahe Dienstleistungen
Eine Schließung von Kindertagesstätten und weiterführenden Schulen ist zurzeit nicht vorgesehen. Ebenso
sollen körpernahe Dienstleistungen wie z. B. in Friseurbetrieben nach den geltenden Regelungen erlaubt
bleiben. Hier gilt hier weiter der § 9 der aktuellen Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg, der
die Ausführung körpernaher Dienstleistungen unter Auflagen zulässt.
Verstöße
Vorsätzliche und fahrlässige Verstöße gegen die in Punkt 1 – 6 der Siebten SARS‐CoV‐2 –
Eindämmungsverordnung (in der aktuellen Fassung) angeordneten Schutzmaßnahmen werden als
Ordnungswidrigkeiten geahndet.
Ordnungswidrigkeiten können mit einer Geldbuße bis zu 25.000 Euro geahndet werden (gesetzliche
Grundlagen: §§ 73 Abs. 1 a Nr. 24 Infektionsschutzgesetz in Verbindung mit § 25 Abs. 2 und 3 der Siebten
SARS‐ CoV‐2‐ Eindämmungsverordnung).
Die Regelsätze der Geldbußen wegen einer Ordnungswidrigkeit nach § 25 Abs. 2 der Siebten SARS‐ CoV‐2 ‐
Eindämmungsverordnung sind als Anlage zur Verordnung unter folgendem Link veröffentlicht:
https://bravors.brandenburg.de/br2/sixcms/media.php/68/7_SARS‐CoV‐2‐EindV‐Anlage.pdf

Weitere Entwicklung
Der Landkreis gibt in seinem Internetauftritt sowohl die aktuellen Inzidenzzahlen als auch die Aufhebung
der angeordneten Maßnahmen öffentlich bekannt.
Da die Maßnahmen für mindestens 14 Tage gelten, kann das frühestens nach dem 12. April 2021 erfolgen.
Sollte keine Verbesserung eintreten, verlängern sich die Maßnahmen um eine weitere Woche.

%d Bloggern gefällt das: