Achtung: Eisflächen auf Flüssen, Seen und Teichen nicht betreten!

Die Potsdamer Feuerwehr warnt aktuell vor dem Betreten der Eisflächen auf Seen, Flüssen und Teichen in der Landeshauptstadt. Trotz anhaltender Minustemperaturen in den vergangenen Tagen und einer augenscheinlich geschlossenen Eisdecke auf einigen Gewässern ist die Eisdecke zu dünn, um darauf gehen oder gar Schlittschuhlaufen zu können. „Wir appellieren an alle, die Flächen nicht zu betreten und die Gefahr nicht zu unterschätzen“, sagt Rainer Schulz, Bereichsleiter Gefahrenabwehr der Potsdamer Feuerwehr. Es sind und werden auch keine Eisflächen zum Betreten freigegeben.

Auch wenn anhaltende Kälte und zufrierende Teiche und Seen für Wintersportler und Spaziergänger verlockend erschienen, lauern dort ungeahnte Gefahren – durch unterschiedliche Fließgeschwindigkeiten des Wassers, Untiefen oder auf dem Gewässergrund entstehende Strudel, einfließende Abwässer sowie auch die Schifffahrt. Diese Faktoren machen die Tragfähigkeit der Eisdecke unberechenbar und erhöhen die Gefahr eines Eisbruchs. Die Schneedecke auf dem Eis verhindert zudem einen Blick auf die Eisfläche, um die Dicke sowie Risse und dunkle Stellen zu erkennen. Wer dennoch die Eisflächen betritt, gefährdet sich und andere. Auch wenn in Ufernähe das Eis fest erscheint, kann das ein paar Meter weiter schon anders aussehen. Bricht das Eis weg und man fällt ins Wasser, kann dies zur lebensgefährlichen Unterkühlung oder zum Ertrinken führen.

%d Bloggern gefällt das: