Afrikanische Schweinepest: Ein weiterer Fall bestätigt – Insgesamt jetzt 71 Fälle

Das Nationale Referenzlabor – das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) – hat heute bei einem weiteren Wildschwein den amtlichen Verdacht auf Afrikanische Schweinepest (ASP) bestätigt. Es handelt sich dabei um Fallwild. Der Kadaver wurde innerhalb des ersten Kerngebietes bei Neuzelle im Landkreis Oder-Spree gefunden. Damit gibt es jetzt insgesamt 71 bestätigte ASP-Fälle beim Schwarzwild im Land Brandenburg:

Fundort Anzahl bestätigte ASP-Fälle bei
Wildschweinen (Stand: 20. Oktober 2020)
Landkreis Spree-Neiße 13
Landkreis Oder-Spree 55
Landkreis Märkisch-Oderland 3
Land Brandenburg gesamt 71

Der erste ASP-Ausbruch beim Schwarzwild ist im Land Brandenburg am 10. September 2020 amtlich festgestellt worden.

%d Bloggern gefällt das: