Agrarministerium fördert Infopavillon mit Fahrradreparaturstation im Nationalpark Unteres Odertal

Stadt Angermünde – Das Landwirtschaftsministerium stellt über die LEADER-Richtlinie zur Förderung der ländlichen Entwicklung rund 38.000 Euro von insgesamt 50.000 Euro bereit, mit denen im Nationalpark Unteres Odertal, am Standort Stolpe als einem Ortsteil der Stadt Angermünde, die touristische Infrastruktur weiter ausgebaut werden kann.

Die Stadt Angermünde mit ihren 23 Ortsteilen verfügt über ein ausgeprägtes Rad- und Wanderwegenetz. Zur Steigerung der Attraktivität für die Gäste der Stadt und der Region sowie die hier lebenden Menschen wird die Infrastruktur weiter ausgebaut.

An fünf von Touristen stark frequentierten Standorten im Nationalpark Unteres Odertal – in Schwedt, Angermünde, Gartz und Mescherin – werden Informationspavillons vorbereitet, für die im Rahmen der ländlichen Entwicklung Fördermittel in Höhe von 153.000 Euro bereits bereitgestellt wurden. Die Stadt Angermünde wird am Standort Stolpe nun einen weiteren Informationspavillon mit einer Fahrradreparaturstation, an der Radfahrer kleinere Reparaturen vornehmen können, errichten.

Der Pavillon bietet Informationen in deutscher, polnischer und englischer Sprache sowie Orientierung. Er dient als Ort für Pause und Begegnung und schützt vor Regen, Sonne und Wind.

Dieses weitere, am überregionalen Oder-Neiße-Radweg gelegene Angebot in Stolpe trägt zu einer gesteigerten Attraktivität der bei Touristen sehr beliebten ländlich geprägten Nationalparkregion bei.

%d Bloggern gefällt das: