AirPods Max im Schnelltest – Vergleichbare Kopfhörer sind günstiger

Die ersten Bügelkopfhörer der Marke Apple, die AirPods Max, spielen bei den von der Stiftung Warentest getesteten Kopfhörern vorne mit, besonders in der Klangqualität. Für Akku und Handhabung gilt das allerdings nicht. Im Vergleich zu bisher getesteten Modellen sind die Apple-Kopfhörer, die rund 500 Euro kosten, teuer – es gibt ähnliche Bluetooth-Kopfhörer, die deutlich günstiger zu haben sind.

AirPods Max sind Bügelkopfhörer, die sich kabellos, per Bluetooth verbinden lassen. Genauer: Es sind Over-Ear-Kopfhörer, die Hörmuscheln beschirmen die Ohren ganz. Apple wirbt für das neue Produkt unter anderem mit Hi-Fi- und 3D-Audio und aktiver Unterdrückung der Umgebungsgeräusche.

Beim Klang von Musik und gesprochenem Wort können die AirPods Max mit den besten getesteten Bluetooth-Kopfhörern mithalten, auch die Geräuschunterdrückung funktioniert. Die Akkulaufzeit ist aber nur Mittelmaß. Einige vergleichbare, günstigere Modelle halten teils deutlich länger durch. Eine automatische Anzeige bei niedrigem Akkustand ist nicht vorhanden.

Mittels Drücken eines Knopfs an einer Hörmuschel lassen sich Anrufe direkt annehmen und beenden, Songs anhalten oder überspringen. Auch die Lautstärke lässt sich durch Drehen des Knopfs regulieren. In die kleinen Mikrofone Gesprochenes ist verständlich. Wenig benutzerfreundlich ist die sehr knappe Gebrauchsanleitung.

Fazit: Die als „ultimatives Hörerlebnis“ gepriesenen Kopfhörer gibt es als ähnliche Bluetooth-Kopfhörer in vergleichbarer Qualität deutlich günstiger.

Der Schnelltest AirPods Max ist online unter www.test.de/airpodsmax abrufbar, die Testergebnisse von derzeit 182 Bluetooth-Kopfhörern unter www.test.de/kopfhoerer.

%d Bloggern gefällt das: