Albanerin mit falschem Aufenthaltstitel in ihr Heimatland abgeschoben

#Kehl (ots)

 

Im Rahmen der intensivierten Kontroll- und Fahndungsmaßnahmen im Grenzgebiet zu Frankreich, kontrollierten Beamte der Bundespolizei am Freitag an der Kehler Europabrücke eine 34-jährige albanische Staatsangehörige. Die Insassin eines Fernreisebusses aus Frankreich zeigte hierbei u.a. einen griechischen Aufenthaltstitel vor, bei dem es sich um eine Fälschung handelte. In der polizeilichen Vernehmung wollte sie sich nicht zum Tatvorwurf der Urkundenfälschung äußern. Da sie über einen gültigen albanischen Reisepass verfügte, wurde sie auf richterliche Anordnung in Abschiebehaft genommen und gestern Abend über den Flughafen Frankfurt/Main in ihr Heimatland Albanien abgeschoben.

%d Bloggern gefällt das: