Alkoholisiert und zu schnell – Festnahme

#Berlin – Polizeieinsatzkräfte nahmen gestern Abend einen Mann nach einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen in Lichtenberg fest. Gegen 21 Uhr war die Besatzung eines Funkwagens auf der Möllendorffstraße in Richtung Frankfurter Allee unterwegs, als sie bei dem Versuch, den Fahrstreifen zu wechseln auf einen Opel-Fahrer aufmerksam wurden. Dieser fuhr mit augenscheinlich deutlich überhöhter Geschwindigkeit und hupte die Polizistinnen und Polizisten mehrfach an, sodass sie den Einsatzwagen abbremsten und im ursprünglichen Fahrstreifen weiterfuhren. Im weiteren Verlauf beschleunigte der Fahrzeugführer den Einsatzwagen, um erneut den Fahrstreifen zu wechseln. Dies bemerkte der Opel-Fahrer und beschleunigte sein Fahrzeug ebenfalls, sodass der Fahrzeugführer des Einsatzwagens auch diesen Fahrstreifenwechsel abbrach. Beide Fahrzeugführer bogen schließlich von der Möllendorffstraße in die Normannenstraße ab. Der bis dahin unbekannte Fahrzeugführer bremste im weiteren Fahrverlauf sein Fahrzeug ab, beschleunigte es wieder stark und missachtete eine rote Ampel. Die Polizistinnen und Polizisten folgten ihm mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn. An der Kreuzung Rathausstraße Ecke Frankfurter Allee hielt das Fahrzeug verkehrsbedingt an, sodass nachalarmierte Einsatzkräfte den jungen Fahrzeugführer festnahmen. Eine Atemalkoholkontrolle ergab bei ihm einen Wert von rund 1,9 Promille.  Die Polizistinnen und Polizisten beschlagnahmten das Fahrzeug und brachten den 26-Jährigen für eine Blutentnahme und eine erkennungsdienstliche Behandlung in ein Polizeigewahrsam, von wo aus er nach Abschluss der Maßnahmen seinen Weg zu Fuß fortsetzen konnte. Die weiteren, noch andauernden Ermittlungen führt ein Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Polizeidirektion 3.

%d Bloggern gefällt das: