Alkoholisierter pöbelt und greift Bundespolizisten an

#Bochum (ots)

 

Eine vierköpfige Gruppe spricht Bundespolizisten am Samstagmorgen (28. August) im Bochumer Hauptbahnhof an. Einer der alkoholisierten Männer beleidigt und attackiert anschließend die Beamten.

Gegen 6 Uhr trafen die eingesetzten Beamten am Ausgang der Haupthalle auf vier Personen ohne Mund-Nasenbedeckung. Da die Gruppe den Eingangsbereich blockierte, baten die Beamten die Männer sich aufgrund des Regens unter das Vordach zu stellen und somit den Eingangsbereich freizugeben. Denn dort könnten die Männer unbesorgt ihr Essen verzehren und müssten zudem keinen Mund-Nasenschutz tragen.

Doch einer der Männer provozierte daraufhin die eingesetzten Beamten und weigerte sich den Bereich zu verlassen. Der 36-Jährige beleidigte außerdem die Einsatzkräfte. Als die Beamten den Mann beruhigen wollten, bedrohte der Deutsche diese.

Plötzlich ging der Bochumer mit einer drohenden Körperhaltung auf die Bundespolizisten zu, doch diese konnten den bevorstehenden Angriff unterbinden.

Der 36-Jährige verhielt sich weiterhin sehr aggressiv gegenüber den Polizisten, seine Begleiter hielten ihn jedoch von weiteren Angriffshandlungen ab. Allerdings ließ sich der Mann auch nicht von seinen Begleitern beruhigen.

Nach erfolgter Identitätsfeststellung, brachte einer der Begleiter (37) den Mann unter Protest zum nahegelegenen Taxistand. Aufgrund des aggressiven Verhaltens verweigerte ein Taxifahrer jedoch die Mitnahme. Daraufhin drohte die Situation erneut zu eskalieren.

Zeitgleich traf die angeforderte Unterstützung der Landespolizei ein. Aufgrund der starken Polizeipräsenz beruhigte sich der Deutsche zunehmend.

Schließlich konnte der Begleiter den Taxifahrer doch noch zu einer Mitnahme bewegen.

Die Bundespolizei leitete ein Strafverfahren wegen Beleidigung, Nötigung und Bedrohung ein. *RO

%d Bloggern gefällt das: