Am 13. November ist bundesweiter Rauchmeldertag – Landkreis Märkisch-Oderland wirbt für Einsatz der kleinen Lebensretter

Jedes Jahr verunglücken in Deutschland rund 500 Menschen tödlich durch Brände. Die meisten davon sterben nachts in den eigenen vier Wänden. Todesursache sind jedoch weniger Verbrennungen sondern Rauchgasvergiftungen.

Im Brandfall verbleiben durchschnittlich vier Minuten zur Flucht. Vielen Menschen ist nicht bewusst, dass eine Rauchgasvergiftung schon nach zwei Minuten tödlich sein kann. Weil der Geruchsinn beim Schlaf nicht aktiv ist, wird der lebensgefährliche Rauch meistens zu spät erkannt.

Rauchmelder sind Lebensretter

Rauchmelder an der Zimmerdecke können Leben retten! Bei Rauchentwicklung geben sie Alarm und das ist gerade in Schlafräumen überlebenswichtig. Die gesetzliche Rauchwarnmelderpflicht für Wohngebäude in Deutschland besteht seit fast 20 Jahren und ist eine Erfolgsgeschichte. Mittlerweile sind zahllose Varianten von Rauchwarnmeldern erhältlich.
In Brandenburg besteht die Rauchmelderpflicht für Wohnungen seit dem 01. Juli 2016. Laut Gesetz müssen in Wohnungen Aufenthaltsräume (ausgenommen Küchen) und Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen, jeweils mindestens einen Rauchwarnmelder haben. Die Rauchwarnmelder müssen so eingebaut oder angebracht und betrieben werden, dass Brandrauch frühzeitig erkannt und gemeldet wird. Bestehende Wohnungen sind bis zum 31. Dezember 2020 entsprechend auszustatten. Rauchmelder gehören in Schlafräume, Kinderzimmer, Wohn- und Esszimmer, Flure und Treppenhäuser sowie Keller und Dachböden.

Handelsübliche Rauchmelder sind handtellergroß und auch problemlos montiert. Sie haben ein durchdringendes akustisches Warnsignal. Für Gehörlose gibt es Rauchmelder mit Blitzlicht oder Vibrationsalarm.
Achten Sie beim Kauf von Rauchmeldern auf die Qualität der Geräte. Wichtig dabei sind die Zertifizierung nach VDS, der DIN EN 14604 und auf das Q-Label. Dieses Label ist ein unabhängiges und herstellerneutrales Qualitätszeichen für hochwertige Rauchwarnmelder, die für den Langzeiteinsatz besonders geprüft sind.

Die richtige Installation der Rauchmelder ist wichtig.

Rauchmelder müssen fachgerecht montiert werden, um die einwandfreie Funktion sicherzustellen. Da Rauch nach oben steigt, müssen die Rauchmelder immer waagerecht zur Zimmerdecke angebracht werden. Achten Sie darauf, dass sich die Geräte nicht in starker Zugluft befinden, dass die richtigen Abstände eingehalten werden (in der Mitte des Raumes an der Zimmerdecke bzw. mindestens 50 cm entfernt von Wänden, Maximalhöhe 6 m) und beachten Sie ebenfalls die Hinweise des Herstellers.

Weitere Informationen unter: https://www.rauchmelder-lebensretter.de/fachberater-feuerwehren/rauchmeldertag/

%d Bloggern gefällt das: