Angebliche Kaution gefordert

#Liebenwalde – Gestern erhielten in der Zeit von 10.30 Uhr bis 11.00 Uhr zwei Oberhaveler im Alter von 65 und 67 Jahren Anrufe eines bislang unbekannten Mannes. In beiden Fällen gab sich der Anrufer als Polizist aus und erklärte, dass der Sohn einen Verkehrsunfall verursacht haben und dabei eine Person gestorben sein soll. Für die Freilassung aus der Untersuchungshaft soll eine Kaution in Höhe von mehreren zehntausend Euro gezahlt werden. Der 65-Jährige gab an, dass er so viel Geld nicht habe und kontaktierte zwischenzeitlich seinen richtigen Sohn. In beiden Fällen beendete der vermeintliche Polizist das Gespräch. Zu einer Geldübergabe kam es nicht.

%d Bloggern gefällt das: