#Angermünde – Angezeigtes Raubdelikt erwies sich als vorgetäuscht

Ein am 04.11.2020 angezeigtes Raubdelikt hat so nicht stattgefunden. Der vorgeblich geschädigte Jugendliche erschien im Revier Angermünde und gab an, sich den Sachverhalt ausgedacht zu haben. Gegen ihn wird nun wegen Vortäuschens einer Straftat ermittelt.

Lesen Sie dazu auch unsere Ausgangsmeldung vom 05.11.2020:

Angermünde – Jugendlicher beraubt worden

 

Am 04.11.2020, gegen 14:40 Uhr, meldete sich ein junger Mann bei der Polizei und teilte mit, soeben beraubt worden zu sein. Der 15-Jährige war in der Rosenstraße unterwegs gewesen, als ihm an der Ecke Hoher Steinweg ein anderer Jugendlicher ins Gesicht schlug und sein Portemonnaie aus der Hand riss. Damit verschwand der noch unbekannte Täter dann in Richtung Berliner Straße. Kriminalisten der Inspektion Uckermark untersuchen nun den Fall.

%d Bloggern gefällt das: