Anhaltezeichen missachtet und geflüchtet

#Berlin – Das Anhaltezeichen eines Polizisten missachtete gestern Abend ein Mann in Hellersdorf. Gegen 19.30 Uhr führten Einsatzkräfte des Polizeiabschnittes 33 eine Verkehrsüberprüfung an der Kreuzung Landsberger Allee Ecke Ludwigsfelder Straße durch und hatten dazu eine Kontrollstelle eingerichtet. Dabei fiel den Einsatzkräften ein Personenkraftwagen auf, dessen Fahrer nicht angeschnallt war. Um den Wagen anzuhalten und in die Kontrollstelle zu leiten, stellte sich ein Polizist auf die Fahrbahn und signalisierte dem Mann das Verbot der Weiterfahrt und die Einfahrt zur Verkehrsüberprüfung. Nach dem der Fahrer des Seat die Geschwindigkeit zunächst verringerte, beschleunigte er das Fahrzeug wieder und fuhr auf den eingesetzten Beamten zu, der noch im letzten Augenblick zur Seite trat, da er sonst von dem Wagen erfasst worden wäre. Der noch Unbekannte flüchtete auf der Landsberger Chaussee in Richtung Eiche. An der Kreuzung zur Alten Hellersdorfer Straße musste er jedoch verkehrsbedingt halten, sodass ihn die Einsatzkräfte stellen und festnehmen konnten. Bis dahin überfuhr er mehrere Ampeln bei Rot. Der 21-jährige Tatverdächtige ist, wie sich nun herausstellte, nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und stand zudem unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Darüber hinaus befanden sich an dem nicht versicherten Fahrzeug gestohlene Kennzeichen. Hinzukommende Kollegen der Polizei Brandenburg brachten den Tatverdächtigen zur Wache nach Bernau, wo eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Anschließend konnte er seinen Weg fortsetzen. Er muss sich nun wegen des Verdachtes der Urkundenfälschung, des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz, der versuchten gefährlichen Körperverletzung, des Führens eines Kraftfahrzeuges unter dem Einfluss berauschender Mittel, des verbotenen Kraftfahrzeugrennens sowie weiterer Verkehrsordnungswidrigkeiten verantworten.

%d Bloggern gefällt das: