Anonymer Hinweis beendet Drogenverkauf

#Berlin – Ein anonymer Hinweis führte die Polizei gestern Nachmittag zu einer Wohnung in Friedrichsfelde, in welcher Drogen verkauft werden sollen.

Zivilkräfte der 31. Einsatzhundertschaft fuhren daraufhin gegen 14.30 Uhr in die Löwenberger Straße und konnten an der Wohnungstür deutlich Cannabisgeruch wahrnehmen. Kurz darauf erschienen zwei junge Männer, die nach kurzem Verweilen die Wohnung wieder verließen. Während sich einer von ihnen entfernen konnte, überprüften die Beamten dessen 15-jährigen Begleiter und fanden bei ihm ein Druckverschlusstütchen. Der Jugendliche konnte nach der Feststellung seiner Personalien seinen Weg ohne das Tütchen fortsetzen und muss sich nun wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Während die Polizisten die Wohnung weiter beobachteten, erschien ein anderer Mann, der sich auch nur kurz in der Wohnung aufhielt. Bei dem 41-Jährigen fanden die Beamten ebenfalls Drogen, die sie beschlagnahmten und ein Ermittlungsverfahren einleiteten.

Die Einsatzkräfte erwirkten nun einen richterlichen Beschluss und durchsuchten die Wohnung. Dabei entdeckten sie neben diversem Verpackungsmaterial auch Cannabis, Haschisch, einen Teleskopschlagstock, einen Baseballschläger sowie einen hohen vierstelligen Geldbetrag.

Während des Einsatzes attackierte eine 22-Jährige die Beamten und schlug einem Polizeikommissar ins Gesicht. Sie wurde daraufhin zu Boden gebracht und gefesselt. Sie und ihr 31 Jahre alter Komplize, der sich während der Durchsuchung ruhig verhielt, mussten sich im Anschluss einer erkennungsdienstlichen Behandlung unterziehen und wurden anschließend der Kriminalpolizei der Direktion 3 überstellt, die die Ermittlungen wegen unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte übernommen hat.

%d Bloggern gefällt das: