Werbeanzeigen

AOK Nordost schreibt rund 50.000 Versicherte an – Persönliche Einladung zur Darmkrebsvorsorge

In den kommenden Tagen und Wochen erhalten circa 50.000 Versicherte der AOK Nordost ein Einladungsschreiben zur Darmkrebsvorsorge. Die Gesundheitskasse setzt damit eine vom Gemeinsamen Bundesausschuss beschlossene Richtlinie um. Diese sieht vor, dass die Krankenkassen quartalsweise ihre anspruchsberechtigten Versicherten – bei der AOK Nordost sind das im Schnitt 25.000 Frauen und Männer – persönlich anschreiben. Eine dem Einladungsschreiben beiliegende Broschüre informiert zu den einzelnen Maßnahmen und deren Vor- und Nachteilen. Die Informationen sind für Frauen und Männer spezifisch aufbereitet.

AOK-Nordost-Versicherte können Darmkrebsvorsorge früher wahrnehmen

Anspruchsberechtigt sind nach der neuen Richtlinie gesetzlich versicherte Männer ab 50 Jahren (vorher 55 Jahre) und Frauen weiterhin ab dem Alter von 55 Jahren. Die AOK Nordost hat im Oktober 2017 als erste Krankenkasse das Anspruchsalter noch weiter abgesenkt – auf 40 Jahre bei Männern und 45 Jahre bei Frauen. Bis Ende des zweiten Quartals 2019 nahmen fast 14.000 AOK-Nordost-Versicherte die vorgezogene Darmkrebsvorsorge in Anspruch.

Es besteht weiter Aufklärungsbedarf

„Wir messen dem Thema Darmkrebsvorsorge eine besondere Bedeutung bei. Schließlich ist das die einzige Krebsart, die durch frühzeitige Vorsorge sogar verhindert werden kann: Mithilfe der Darmspiegelung können Polypen – die Vorstufen von Darmkrebs – entdeckt und entfernt werden, sodass der Krebs erst gar nicht entsteht“, sagt Marek Rydzewski, Bereichsleiter Versorgungsmanagement bei der AOK Nordost. Trotzdem erkranken jedes Jahr in Deutschland immer noch mehr als 60.000 Menschen an Darmkrebs, bei über 25.000 endet die Krankheit tödlich. „Das zeigt, dass hier dringend weiterer Aufklärungsbedarf besteht. Wir begrüßen deshalb die neue gesetzliche Regelung des personalisierten Einladungsverfahrens“, so Marek Rydzewski.

Aufklärungskampagne #hosenrunter hat zu höherer Inanspruchnahme geführt

Die AOK Nordost hatte im Frühjahr 2017 die Aufklärungskampagne #hosenrunter gestartet. Mit Erfolg: Im Vergleich erstes Halbjahr 2017 zu erstem Halbjahr 2018 nahmen 38 Prozent mehr AOK-Nordost-Versicherte Maßnahmen der Darmkrebsvorsorge in Anspruch. Bei den Versicherten, die sich einer Koloskopie unterzogen, wurden bei jedem Fünften Polypen entdeckt und entfernt.

Weitere Informationen zur Aufklärungskampagne unter: www.jetzt-hosenrunter.de

Weitere Informationen zur Krebsfrüherkennung: https://www.aok.de/pk/nordost/inhalt/krebsfrueherkennung-10/

Werbeanzeigen
Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: