Appetitanreger und Spätsommergefühle bei der 11. Blumenhallenschau in der Beelitzer Stadtpfarrkirche

Passen würzige Düfte von Vanille und Thymian, Pfannen mit Blüten-Spiegeleiern und Reihen von Einweckgläsern mit Tomaten, Gurken und Johannisbeeren in eine Blumenausstellung? In der 11. Hallenschau in der Beelitzer Stadtpfarrkirche kann man sagen: Ja! Die Aussteller haben es mit der Gesamtgestaltung von Andrea Marchand aus Burg geschafft, diese Exponate harmonisch in die Blütenschau einzugliedern und damit eine wunderbare Ausstellung mit vielen Überraschungen geschaffen.

In Kirchenmitte leuchtet eine festlich gedeckte Tafel mit eingeweckten Früchten, die sofort Appetit machen. Dahinter am Altar ist der Tisch mit Tomaten, Rettich, verschiedene Muffins und Auflaufformen mit Lasagne gedeckt – alles meisterhaft aus Blüten gestaltet! Dazu passt auf der rechten Seite ein Bereich mit eingeweckten Tomaten und verschiedene Kräuteransätze, die an Omas Vorratskammer erinnern. Ergänzt wird diese Parade an sommerlichen Gartenfrüchte durch ein riesiges Sortiment Tomaten, die vom Gartenbau Tietze Herzberg präsentiert werden. Über 35 Tomatensorten zeigen, welche Vielfalt es an Farben, Formen und Fruchtgrößen es gibt!

Auf dieses Thema abgestimmt gliedern sich die Beiträge der anderen Aussteller. Links vom Eingang zeigt Gartenbau Rieckhoff eine Zusammenstellung duftender Kräuter, fruchttragender Paprikapflanzen und dazu passender Blumen, sodass der Kräuterduft Besucher durch die Ausstellung begleitet. Große bepflanzte Schalen sind das Markenzeichen von Gartenbau Welzel, die auf den Hochbeeten auf Stroh mit verschiedenen Salbeiarten, Sonnenhüten, Süßkartoffeln und mehr gezeigt werden. Auch vom Gartenbau Poike Dresden sind Exponate wie Inkagurken vertreten. Besonders ins Auge fallen die großen violetten Sommerheiden, die in der Apsis der Kirche mit anderen Heidepflanzen von Gartenbau Wille den Spätsommer ankündigen.

Das Gefühl von Spätsommer und Frühherbst wird auch mit den quadratischen Flächenteppichen verschiedenfarbiger Heiden von Gartenbau Wille erreicht, der die Besucher gleich am Eingang empfängt. „Bei der Gestaltung haben sich die Floristen vom Blütenteppich von Funchal auf Madeira inspirieren lassen“, verrät Manuela Kenzler, die Leiterin der Hallenschauen. An südliche Inseln erinnern auch Raritäten an essbaren Containerpflanzen wie Kumquats vom Gartenbauer Bert von der Forst.

Mein Resümee: eine ungewöhnliche Ausstellung, die dem generellen Motto der LAGA Beelitz als „Gartenfest für alle Sinne“ voll gerecht wird und für Blumenliebhaber wie „Selbstversorger“ viele Anregungen gibt!

Text Harald Alex, Doktor im Bereich Gartenbau

%d Bloggern gefällt das: