Aquaplaning

BAB 10 bei Niederlehme, BAB 113 bei Schönefeld: Für eine kurzzeitige Sperrung und einen Stau zur Mittagzeit sorgte am Montag ein Verkehrsunfall auf dem Berliner Ring, der seine Ursache offenbar in einer der Witterung unangepasster Fahrweise hatte. Zwischen Niederlehme und dem Dreieck Spreeau war ein PKW MERCEDES bei Aquaplaning ins Schleudern gekommen und gegen die rechte Schutzplanke geprallt, wo vier Pfosten abgerissen wurden. Verletzt wurde niemand, aber mit einem Sachschaden von etwa 12.000 Euro musste ein Abschleppdienst für das Auto bestellt werden. Kurz vor 14:00 Uhr konnte die zeitweilige Sperrung der A 10 in Fahrtrichtung Ost wieder aufgehoben werden. Nahezu zeitgleich wurde der Polizei ein witterungsbedingter Unfall auf der A 113 bei Schönefeld gemeldet. Ein MERCEDES-Sattelzug war auf Grund von Aquaplaning in Höhe der Anschlussstelle Flughafen gegen die Schutzplanke geprallt, hatte sich verkeilt und kam quer zur Fahrtrichtung zum Stillstand. Der Fahrer blieb unverletzt, aber der Sattelzug war bei geschätzten 10.000 Euro Sachschaden nicht mehr fahrbereit. Nach Abschluss der Bergung konnte der Verkehr kurz nach 13:00 Uhr wieder frei gegeben werden.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: