Werbeanzeigen

Arbeitsmarktzahlen Juni 2019 / Arbeitsministerin Karawanskij: „Der Arbeitsmarkt floriert, daher unbedingt jetzt mit Weiterbildung an Morgen denken.“

„Digitalisierung und Zukunftszentren, Wandel der Arbeitswelt und lebenslanges Lernen – all das wird in kürzester Zeit jede*n Einzelne*n unmittelbar betreffen. Es geht jetzt darum, mit beruflicher Weiterbildung eigene Bildungsziele zu setzen, um so neue Wege im Job gehen zu können. Denn viele offene Stellen und die starke Nachfrage nach Arbeits- und Fachkräften in fast allen Branchen sind ein guter Rückenwind für die individuelle berufliche Entwicklung“, kommentierte Arbeitsministerin Susanna Karawanskij die heute veröffentlichte Arbeitslosenstatistik. Der Arbeitsmarkt floriere, eine gute Zeit, um sich über Weiterbildungsmöglichkeiten zu informieren.  „Ob nationale Weiterbildungsstrategie, an deren Entstehung und inhaltlicher Ausrichtung Mitarbeitende des MASGF entscheidend mitgewirkt haben, oder ein umfangreiches Set der Landesregierung zur finanziellen Unterstützung, kostenfreien Beratung oder Bildungszeitfreistellung – berufliche Weiterbildung ist in aller Munde. Nutzen Sie die Zeit für Ihre Zukunft“, appellierte die Ministerin auch an diejenigen, die derzeit Arbeit suchend sind.

Die Arbeitslosenquote liegt bei 5,6 Prozent, das sind 0,4 Punkte weniger als im Vorjahr.

Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit waren im Juni 2019 in Brandenburg 74.356 Menschen arbeitslos, davon 32.590 Frauen (43,8 Prozent). Das sind 1.238 Personen weniger als im Mai 2019 und 5.770 weniger als im Juni 2018.

Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der jungen Arbeitslosen im Alter von 15 bis unter 25 Jahren um 0,5 Prozent auf 5.404 gestiegen. Die Zahl der älteren Arbeitslosen im Alter von 50 Jahren und älter ist im Vergleich zum Vorjahr um 8,0 Prozent auf 29.566 gesunken.

Im April 2019 hatten 852.900 Brandenburgerinnen und Brandenburger eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung, 8.400 Personen mehr als vor einem Jahr.

Mehr Infos:

Kostenfreie Beratung im Land bietet die Weiterbildungsberatung bei der Wirtschaftsförderung Brandenburg GmbH unter 0331 7044 5722 oderhttps://arbeit.wfbb.de/de/Beratung/Weiterbildung/Weiterbildungsberatung

Finanzielle Unterstützung bietet die Weiterbildungsrichtlinie des Landes. Mehr unter  https://www.ilb.de/de/arbeit/uebersicht-der-foerderprogramme/foerderung-der-beruflichen-weiterbildung-im-land-brandenburg/

Und zum Thema Bildungsfreistellung finden sich Informationen unter https://mbjs.brandenburg.de/bildung/lebenslanges-lernen/bildungsfreistellung-bildungsurlaub.html

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: