ASP: Neue Tierseuchenallgemeinverfügung gilt

Mit Stand heute, Montag, 12. Juli 2021 wurden in der Stadt Frankfurt (Oder) insgesamt 155 Fälle der Afrikanischen Schweinepest (ASP) vom Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) bestätigt. Im Kerngebiet in den nördlichen Oderwiesen gibt es 43, im Kerngebiet im südlichen Bereich 112 nachgewiesene Fälle.

Am 7. Juli 2021 wurde eine neue Tierseuchenallgemeinverordnung bekanntgemacht: Das südliche Kerngebiet wurde auf das gesamte Stadtgebiet südlich der A12 bis zur Stadtgrenze ausgeweitet und erstreckt sich darüber hinaus bis in den Landkreis Oder-Spree. Der Helenesee sowie der Katjasee liegen vollständig im Kerngebiet. Damit ist das Betreten der offenen Landschaften und Waldflächen dort verboten. Dies gilt jedoch nicht für eingefriedete Gebiete. Somit können die eingezäunten Bereiche des Helenesees auf direktem Weg angefahren und genutzt werden (Zugang zu Gastronomie und Campingplatz). Nicht möglich sind das Baden im See sowie das Wandern und Radfahren um den See herum.

Die komplette Tierseuchenallgemeinverfügung ist mit den zugehörigen Karten auf www.frankfurt-oder.de (Stichwort „Informationen zur Afrikanische Schweinepest (ASP)“) einsehbar.

%d Bloggern gefällt das: