AstraZeneca-Impfung gestoppt

Impfzentrum reagiert umgehend auf Aussetzung durch die Bundesregierung
Kreis Soest (kso.2021.03.15.139.-rn). Die Bundesregierung hat aufgrund einer Empfehlung des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) die Corona-Impfungen mit dem Covid-19-Impfstoff AstraZeneca vorsorglich ausgesetzt. Nach neuen Meldungen von Hirnvenen-Thrombosen im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung in Deutschland und Europa hält das PEI weitere Untersuchungen für notwendig. Vor diesem Hintergrund werden auch die Impfungen mit AstraZeneca ab sofort im Impfzentrum Kreis Soest eingestellt.
Das teilt die Geschäftsstelle des Impfzentrums mit. „Wir sagen zurzeit die vereinbarten Termine auch telefonisch ab, soweit die Impflinge erreichbar sind“, berichtet Leiter Mirko Hein. Er verweist in diesem Zusammenhang auch auf eine Empfehlung des PEI. Danach sollten Personen, die den COVID-19-Impfstoff AstraZeneca erhalten haben und sich mehr als vier Tage nach der Impfung zunehmend unwohl fühlen, zum Beispiel mit starken und anhaltenden Kopfschmerzen oder punktförmigen Hautblutungen, sich unverzüglich in ärztliche Behandlung begeben.
Betroffen von der Aussetzung der AstraZeneca-Impfungen sind vor allem die Beschäftigten von Grund- und Förderschulen, von Kitas sowie die Angehörigen bestimmter Berufsgruppen, die in der Impfpriorität vorgezogen worden waren. Die Impftermine fallen bis auf weiteres aus. Der Kreis Soest informiert, wenn sich die Lage ändert. Unberührt bleiben die Impftermine für die Über-80-Jährigen, die mit dem Wirkstoff von BioNTech/Pfizer geimpft werden.
%d Bloggern gefällt das: