Auf gute Zusammenarbeit: Agrarminister Vogel gratuliert neu gewähltem Vorstand mit Henrik Wendorff an der Spitze des Landesbauernverbands

Potsdam – Auf der heutigen Delegiertenversammlung hat der Landesbauernverband seinen Vorstand gewählt und den bisherigen Präsidenten Henrik Wendorff im Amt bestätigt. Agrar-Umweltminister Axel Vogel gratuliert Henrik Wendorff zur Wiederwahl und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit.

 

Axel Vogel: „Von Beginn an hat unser seit November 2019 neu geführtes Ministerium in vielen wichtigen Fragestellungen der Landwirtschaft und der Gesellschaft gut mit dem Landesbauernverband und Henrik Wendorff zusammengearbeitet. Als Ministerium bauen wir auch auf die aus der landwirtschaftlichen Praxis gewonnenen Einschätzungen der Verbände um den großen Herausforderungen in der Landwirtschaft gerecht werden zu können. Insbesondere freue ich mich deshalb auch über die mit großer Mehrheit erfolgte Verabschiedung des Leitbildes „Der neue Brandenburger Weg“, über das wir gerne mit dem neu gewählten Präsidium ins Gespräch kommen wollen.

Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit Herrn Wendorff und dem gesamten Vorstand und gratuliere allen Mitgliedern zur Wahl.

 

Wir wollen die aktuellen großen Zukunftsthemen in der Landwirtschaft – beispielsweise die Eindämmung der Afrikanischen Schweinepest, die Anpassungen an die Folgen des Klimawandels, mehr regionale Wertschöpfung und eine zukunftsfähige Agrarstruktur – auch weiterhin im Dialog lösen. Das heißt nicht immer, dass beide Seiten – Verband und Ministerium – dieselben Positionen vertreten. Aber als auf Transparenz und Beteiligung setzendes Haus nehmen wir Vorschläge des Landesbauernverbands ernst, diskutieren dazu und nehmen wertvolle Hinweise nach Prüfung und Auswertung auf.

Im nächsten Jahr werden die Aufgaben für uns als Ministerium, aber auch für die Verbände nicht weniger:

Die Beschlüsse für eine neue Gemeinsame Agrarpolitik der Europäischen Union werden Auswirkungen auf die Brandenburger Landwirtschaft haben. Hier setze ich mich dafür ein, dass Ostdeutschland und insbesondere Brandenburg nicht zum Verlierer der Reform wird. Die gewachsenen Strukturen müssen erhalten und zum Vorteil der hiesigen Landwirtschaft weiterentwickelt werden. Zugleich müssen die Rahmenbedingungen geschaffen werden für Artenschutz und eine klimaresiliente Landwirtschaft.

Das Agrarstrukturelle Leitbild wird dem Landtag zugeleitet und ein darauf aufbauendes Gesetz wird erarbeitet. Der Ökoaktionsplan ist gestartet – und auch hier beteiligt sich der Landesbauernverband wie viele andere relevante Akteure. Hier braucht es eine gute Zusammenarbeit zwischen Politik und Verbänden, um die Landwirtschaft nachhaltig zu stärken und so dafür zu sorgen, dass die Landwirtinnen und Landwirte gut von ihrer Arbeit leben können.“

%d Bloggern gefällt das: