Auf Stauende aufgefahren

#Berlin – Eine Schwerverletzte forderte gestern Abend ein Verkehrsunfall in Französisch Buchholz. Nach bisherigen Ermittlungen prallte gegen 19 Uhr ein 30-Jähriger mit seinem Auto auf das Ende eines Fahrzeugstaus auf der BAB 114 in Richtung Berlin-Zentrum. Durch den Aufprall erlitt die Fahrerin eines Opel schwere Rumpfverletzungen. Insgesamt wurden vier Fahrzeuge beschädigt, zwei Autos waren nicht mehr fahrfähig. Zwei Soldaten der Bundeswehr, die mit ihrem Pkw ebenfalls verkehrsbedingt im Stau standen, versorgten bis zum Eintreffen der alarmierten Rettungskräfte die schwerverletzte 62-jährige Opel-Fahrerin. Die weiteren zwei Beteiligten, zwei Frauen im Alter von 51 und 26 Jahren, blieben wie der 30-jährige Verursacher unverletzt. Die eingetroffenen Sanitäter brachten die 62-Jährige zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Zu den Rettungsmaßnahmen und der Verkehrsunfallaufnahme blieb die BAB 114 für beide Richtungen bis gegen 21 Uhr gesperrt.

%d Bloggern gefällt das: