Werbeanzeigen

Aufklärung und Schutz vor Kriminalität im Zusammenhang mit Covid-19 auf der Internetseite www.polizei-beratung.de/corona-straftaten

Aufklärung und Schutz vor Kriminalität im Zusammenhang mit Covid-19 auf
der Internetseite www.polizei-beratung.de/corona-straftaten
Die Polizeiliche Kriminalprävention klärt die Bevölkerung über Straftaten auf, bei denen
Kriminelle gezielt die Verunsicherung angesichts der neuen Bestimmungen während der
Corona-Pandemie ausnutzen. Mit ihrem Informationsangebot auf www.polizei-beratung.de
bietet die Polizei einen schnellen Überblick über aktuelle Maschen der Kriminellen und
vermittelt gleichzeitig hilfreiche Tipps um sich vor diesen Straftaten zu schützen.
Zur Aufklärung der Bevölkerung und um Falschmeldungen zu erkennen, stellt die
Internetseite bekannte Vorgehensweisen von Kriminellen im Zusammenhang mit Covid-19
vor. „Mit diesem neuen Inhaltsbereich auf der bundesweiten Internetseite der
Polizeilichen Kriminalprävention wollen wir die Bevölkerung gezielt aufklären und zugleich
Möglichkeiten zum Selbstschutz aufzeigen. Als Polizei warnen wir damit nicht nur vor den
neuen Vorgehensweisen der Kriminellen, sondern gehen auch gegen die zusätzliche
Verunsicherung der Menschen durch Falschmeldungen vor, die vor allem über soziale
Netzwerke und Messengerdienste verbreitet werden“, so Dr. Stefanie Hinz, Vorsitzende
der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes.
Nutzerinnen und Nutzer finden auf der Landing-Page außerdem Telefonnummern und
Ansprechstellen für akute Probleme. Damit bündelt die Polizeiliche Kriminalprävention die
wichtigsten Informationen und Schutzempfehlungen vor Kriminalität mit Bezug zur
aktuellen Situation auf einer Internetseite.
Empfehlungen der Polizei für Ihre Sicherheit während der Corona-Pandemie:
· Achten Sie auf Informationen offizieller Stellen und lassen Sie sich nicht durch
Nachrichten verunsichern, die massenweise über soziale Netzwerke oder
Messengerdienste verbreitet werden. Offizielle Stellen sind: Ihre
Gemeindeverwaltungen, das Gesundheitsamt oder Landes- und
Bundesministerien sowie das Robert Koch Institut (RKI).
· Nehmen Sie die jeweils aktuellen geltenden Bestimmungen (wie Kontaktverbote
usw.) ernst. Diese dienen Ihrem und dem Schutz anderer. Zudem müssen Sie bei
Verstößen auch mit Bußgeldern rechnen.
· Fragen Sie auch bei offiziellen Stellen genau nach, wenn sich Personen als
Mitarbeitende dieser ausgeben. Vor allem wenn diese Personen Sie zu
kostenpflichtigen Covid-19 Tests auffordern.

· Achten Sie grundsätzlich auf Ihre Daten im Internet und im realen Leben. Geben
Sie keine Informationen zu Ihren finanziellen Verhältnissen oder sensible Daten
preis.
· Halten Sie telefonisch Kontakt zu Ihren Angehörigen und Ihrer Nachbarschaft:
Erkundigen Sie sich auch nach ungewöhnlichen oder verdächtigen Vorfällen.
· Wenden Sie sich in akuten Situationen an die Polizei unter der 110. Auch Ihre
örtliche Polizeidienststelle steht Ihnen jederzeit zur Verfügung.

Werbeanzeigen
Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: