Ausschreibung der ViP für Busverkehr-Subunternehmerleistung abgeschlossen

Die ViP Verkehrsbetrieb Potsdam GmbH hat eine europaweite Ausschreibung der Fremdleistungen für den Busverkehr in Potsdam abgeschlossen. Insgesamt werden künftig rund 1,3 Millionen Kilometer pro Jahr und damit  knapp ein Viertel der Fahrplankilometer im Busverkehr der ViP durch Subunternehmer gefahren. Der finanzielle Leistungsumfang dafür liegt bei jährlich 4,12 Millionen Euro.

Folgende Leistungen wurden in insgesamt vier Losen vergeben: Das erste Los mit den  Bus-Linien 609, 612, 697 sowie die Bus-Linien aus Los 2 mit den Linien 603, 612, 691, 697, 698 gingen an die Firma Günter Anger Güterverkehrs GmbH & Co. Omnibusvermietung KG. Die Bus-Linie 692 bildet das Los 3 und wird von der Firma AC Busreisen Potsdam GmbH bedient. Den Schülerverkehr (Los 4) auf den Bus-Linien 612, 639, 697 führt die Firma Taxi Mietwagen und Busbetrieb Rainer Groß GmbH durch. Die Betriebsaufnahme durch die drei in Potsdam ansässigen Unternehmer erfolgt mit dem Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2020.

Die kaufmännische Geschäftsführerin der ViP, Claudia Wiest, sagte: „Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit zuverlässigen, mittelständischen Busunternehmen vor Ort. Sie haben uns wirtschaftlich sinnvolle Angebote unterbreitet. Die Erfahrungen der vergangenen fünf Jahre haben gezeigt, dass es nicht nur kaufmännisch funktioniert hat, sondern dass auch die Qualität der Leistung überzeugt hat.“

Der technische Geschäftsführer der ViP, Uwe Loeschmann, sagte: „Unsere Subunternehmer werden den technisch aktuellen Standard bieten. Alle Fahrzeuge sind zu 100%  niederflurig und damit barrierefrei. Klimatisierung gehört ebenfalls zum Fahrgastkomfort. Auch die Erfordernisse des Klimaschutzes werden auf einem aktuell technisch sinnvollen Stand mit der Option der technischen Weiterentwicklung in den kommenden Jahren berücksichtigt.“

Im Rahmen der Neuvergabe erfolgt eine deutliche Ausweitung des Platzangebotes vor allem im Schüler- und Berufsverkehr: Auf der Linie 609 werden  größere Busse mit mehr Plätzen eingesetzt: Vier der sechs Busse sind künftig Gelenkbusse. Damit werden alle wichtigen Schülerfahrten entsprechend der gestiegenen Nachfrage mit Gelenkbussen bedient. Die Großraumtaxen im Schüler- und Spätverkehr auf den Linien 612, 639 und 697 werden durch barrierefreie und größere Minibusse mit mehr Plätzen ersetzt. Auf Grund langer Lieferfristen der neu zu beschaffenden Fahrzeuge erfolgt deren Einsatz nach einer Übergangsphase Anfang 2021.

Es handelt sich durchgängig um barrierefreie Fahrzeuge – mit der Möglichkeit der Beförderung von Rollstühlen und Kinderwagen. Es werden schadstoffarme Fahrzeuge mit dem saubersten, verfügbaren Dieselantrieb nach EURO 6  eingesetzt. Alle Lose haben eine Laufzeit bis zum Fahrplanwechsel im Dezember 2023. Mit diesem Termin soll dann das Busvorlaufkonzept Krampnitz mit stetig steigenden Mehrleistungen starten. Dieses angepasste Betriebskonzept für den Norden ist dann Bestandteil einer neuen Ausschreibung, in die dann auch weitergehende Anforderungen bezüglich alternativer Antriebsformen einfließen werden. Alle Lose haben eine Verlängerungsoption um ein bzw. zwei Jahre.

Bereits in den Jahren zuvor hatte die ViP Teile ihres Busliniennetzes mehrfach vergeben, zuletzt 2015.

%d Bloggern gefällt das: