Außenminister Maas zur erzwungenen Zwischenlandung des Ryanair-Flugs in Minsk

Zur Zwischenlandung des Ryanair-Flugs FR4978 in Minsk erklärte Außenminister Maas heute (23.05.):
„Dass ein Flug zwischen zwei EU-Staaten unter dem Vorwand einer Bombendrohung zur Zwischenlandung gezwungen wurde, ist ein gravierender Eingriff in den zivilen Luftverkehr in Europa. Wir sind sehr besorgt über Meldungen, dass auf diesem Weg der Journalist Roman Protasewitsch verhaftet wurde. Ein solcher Akt kann nicht ohne deutliche Konsequenzen von Seiten der Europäischen Union bleiben. Wir stehen dazu in engem Austausch mit den betroffenen EU-Partnern. Auch der bevorstehende informelle Europäische Rat sollte sich mit dem Vorfall befassen.
In jedem Fall muss Belarus die Sicherheit, Unversehrtheit und Freiheit aller Passagiere unverzüglich gewährleisten und Roman Protasewitsch freilassen.
%d Bloggern gefällt das: