Werbeanzeigen

Autobahnkontrollen bei Wertheim fördern Schmuggelzigaretten zu Tage

Heilbronn (ots)

Das unerlaubte Verbringen von 22 Stangen unversteuerter Zigaretten aus Bulgarien war Beanstandungsgrund jüngster Kontrollen des Hauptzollamtes Heilbronn auf der A3 bei Wertheim am 5. Dezember 2019.

Der überprüfte 49-jährige Lenker eines bulgarischen Kleintransporters war zum Zeitpunkt der Kontrolle nach eigenen Angaben auf der Durchreise in das Nachbarland Niederlande unterwegs. Da er bei der Befragung durch die Kontrolleinheit Verkehrswege (KEV) des Zolls gegen 10:30 Uhr falsche Angaben machte und die Zöllner in seinem Fahrzeug 220 bulgarische Zigarettenpackungen fanden, leiteten die Zöllner gegen den Mann noch vor Ort ein Steuerstrafverfahren ein.

Der Steuerwert der insgesamt 4400 Schmuggelzigaretten beträgt circa 740 Euro. Die Zöllner erhoben eine Sicherheitsleistung von dem Reisenden und gestatteten ihm die Weiterreise, jedoch ohne die sichergestellten Zigaretten.

Dass der illegale Handel mit Zigaretten aus anderen Mitgliedstaaten zu gewerblichen Zwecken kein Kavaliersdelikt darstellt, musste unlängst der Beschuldigte eines anderen Zigarettenaufgriffs der Heilbronner KEV vom 4. Oktober 2019 vor Gericht erfahren.

Für das unerlaubte Verbringen von 500 000 Zigaretten aus Polen wurde der 25-jährige Mann Anfang vergangener Woche zu über zwei Jahren Haftstrafe in erster Instanz durch das Amtsgericht Heilbronn verurteilt. Seine 24-Jahre alte Komplizin kam mit sechs Monaten Freiheitsstrafe auf Bewährung vergleichsweise mit einem blauen Auge davon.

Beide Urteile sind noch nicht rechtskräftig.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: