Autobahnraser gestellt – Pkw und Führerschein beschlagnahmt

#Berlin – Verkehrskräfte der Polizeidirektion Einsatz/Verkehr haben gestern Abend einen mutmaßlichen Raser in Grunewald gestellt.

Gegen 20.40 Uhr überholte der Audi-Fahrer auf der BAB 115, in Höhe der Anschlussstelle Hüttenweg, die Zivilstreife der Autobahnpolizei und raste in Richtung Potsdam davon. Die Einsatzkräfte, deren Pkw mit einer Geschwindigkeitsmessanlage ausgestattet ist, konnten das Fahrzeug anmessen. Bei erlaubten 100 km/h auf der Autobahn konnte bei dem mutmaßlichen Raser eine Geschwindigkeit von 234 km/h ermittelt werden. Während seiner Fahrt auf der Autobahn soll der Mann im rechten Fahrstreifen mehrere Fahrzeuge überholt und den erforderlichen Sicherheitsabstand missachtet haben. An der Anschlussstelle Spanische Allee fuhr der Mann von der BAB 115 ab und konnte von den Zivilkräften gestellt werden. Nach einer Überprüfung des 38-jährigen Fahrers beschlagnahmten die Polizistinnen und Polizisten dessen Fahrzeug und Führerschein. Er muss sich nun wegen des Verdachts eines verbotenen Autorennens, bei dem er mehrere Autofahrende gefährdet haben soll, verantworten.

%d Bloggern gefällt das: