BAB 10 – Vom Auto erfasst

Am 19.09.2019, gegen 8:40 Uhr, kam es zwischen den Anschlussstellen Berlin-Marzahn und Berlin-Hellersdorf zu einem Verkehrsunfall. Nach jetzigem Erkenntnisstand hielt der 47-jährige Fahrer eines PKW VW auf dem Standstreifen an und verließ sein Fahrzeug. Er trat unvermittelt auf die Fahrbahn, wo ihn ein PKW Ford erfasste. Ein Rettungshubschrauber brachte den schwer verletzten 47-Jährigen in ein Krankenhaus. Der 64-jährige Fahrer des PKW Ford blieb unverletzt. Hinter dieser Unfallstelle kam es zu einem Folgeunfall. Der Fahrer eines Ford Transporters leitete eine Gefahrenbremsung ein, um ein Auffahren auf den stehenden PKW Ford zu vermeiden. Dabei geriet er von der Fahrbahn ab und stieß gegen die Leitplanke. Ein dahinter fahrender LKW Nissan fuhr, trotz sofort eingeleiteter Gefahrenbremsung auf den Transporter auf. Die Fahrer der beiden Fahrzeuge blieben unverletzt und konnten ihre Fahrten nach der Unfallaufnahme fortsetzen. Die beiden anderen PKW mussten abgeschleppt werden. Angaben zum Sachschaden lagen noch nicht vor. Für die Zeit der Unfallaufnahme musste die Fahrbahn komplett gesperrt bleiben.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: