Bandenmäßiger Handel mit größeren Mengen Marihuana und Amphetamin – drei Haftbefehle vollstreckt

#Berlin – Ermittlerinnen und Ermittler des Landeskriminalamtes Berlin vollstreckten mit Unterstützung weiterer Polizeikräfte bereits am 17. August im Auftrag der Staatsanwaltschaft Berlin im Stadtgebiet sowie in Dahlwitz-Hoppegarten in Brandenburg Haftbefehle und fünf Durchsuchungsbeschlüsse wegen des Verdachts des bandenmäßigen Handels mit Drogen. Betroffen waren drei Männer im Alter von 22, 31 und 49 Jahren. Den drei Tatverdächtigen wird vorgeworfen, als Bande alleine im Tatzeitraum vom 26. März 2020 bis 9. April 2020 insgesamt 112 Kilogramm Marihuana sowie insgesamt 25 Kilogramm Amphetamindas sie selbst hergestellt haben sollenumgesetzt zu haben. Während zwei der drei Tatverdächtigen am 17. August aufgrund der zuvor erwirkten Haftbefehle inhaftiert werden konnten, war der dritte Tatverdächtige seit diesem Tag flüchtig. Er konnte vorgestern nach weiteren intensiven Ermittlungsmaßnahmen durch Zielfahnderinnen und -fahnder des LKA in einer konspirativen Wohnung in Hennigsdorf in Brandenburg aufgespürt und damit auch der zu ihm vorliegende Haftbefehl vollstreckt werden. Der Flüchtige führte unter anderem 10.000 EUR Bargeld mit sich, das zur Sicherung der Einziehung ebenso beschlagnahmt wurde wie weitere 19.400 EUR Bargeld und drei hochwertige Kfz, die bereits am 17. August beschlagnahmt werden konnten.

%d Bloggern gefällt das: