Bedrohung mit Pistole nach folgenschwerem Irrtum

#Troisdorf (ots)

 

Ein 34 und 37 Jahre altes Pärchen sind am Freitagabend (30.07.2021) in Troisdorf Opfer einer bewaffneten Bedrohung geworden, weil der mutmaßliche Täter einem Irrtum aufgesessen war.

Gegen 23.00 Uhr klopfte es an der Zimmertür eines Troisdorfer Hotels, in dem sich das Paar als Touristen eingemietet hatte. Der 37-jährige Mann öffnete die Tür und wurde von einem mit einer Pistole bewaffneten unbekannten Mann ins Zimmer gedrängt. Als der Unbekannte die 34-jährige Partnerin sah, dämmerte ihm, dass er sich offensichtlich im falschen Zimmer befand. Er entschuldigte sich umgehend für sein Verhalten und erklärte, dass er geglaubt habe, dass sich seine getrennt lebende Frau in dem Zimmer mit einem anderen Mann träfe. Anschließend verließ der Tatverdächtige, der in Begleitung einer weiteren männlichen Person war, das Zimmer in Richtung Tiefgarage. Das Paar folgte ihnen vorsichtig und konnte die mutmaßlichen Täter einem geparkten PKW zuordnen. Mit diesen Informationen alarmierten sie die Polizei.

Der Haupttäter, ein 36-jähriger Mann aus Siegburg, konnte anhand des Autokennzeichens schnell ermittelt und vorläufig festgenommen werden. Er benannte seinen Begleiter und auch das Versteck seiner Waffe – einer PTB-Schreckschusswaffe. Den Tatvorwurf der Bedrohung räumte der 36-Jährige vollumfänglich ein. Sein mutmaßlicher Mittäter, ein 28-jähriger Troisdorfer, erschien nach telefonischer Aufforderung freiwillig bei der Polizei und machte seine Aussage.

Gegen die beiden Männer wird nun wegen des Verdachts der Bedrohung ermittelt. Gegen den 36-Jährigen zusätzlich wegen Verstößen gegen das Waffengesetz. Seine Schreckschusspistole wurde sichergestellt. Haftgründe lagen gegen die beiden Männer nicht vor.

%d Bloggern gefällt das: