Begrüßungsschreiben des neuen Vorstandsvorsitzenden Björn Laars

Liebe Mitglieder, liebe Nulldreier:innen,
seit vier Tagen bin ich im Amt des Vorstandsvorsitzenden unseres SV Babelsberg 03. Die Berufung durch die Mitglieder des Aufsichtsrats am vergangenen Montag empfinde ich als große Ehre und freue mich gleichzeitig,
diese Position ausführen zu dürfen. Anderseits bin ich mir der Verantwortung bewusst, die dieses Amt mit sich bringt. Durch meine bisherigen Tätigkeiten als Spieler, Trainer, Kaufmännischer Leiter für den Verein und
Geschäftsführer der Tochtergesellschaft NULLDREI Catering GmbH habe
ich einen sehr guten Einblick in alle Bereiche des Vereins erhalten, um mit
einem breit aufgestellten und ressourcenbezogen arbeitenden Vorstand
bestmögliche Entscheidungen für den Verein zu treffen.
Aktuell führe ich Gespräche mit Kandidat:innen für den Vorstand. Oberste
Priorität haben hierbei die zuletzt agierenden Vorstandsmitglieder. Ziel
meinerseits ist es, dem Aufsichtsrat Anfang der nächsten Woche Kandidaten für den Vorstand zur Abstimmung vorzuschlagen, um erst einmal bis
zur bevorstehenden Mitgliederversammlung agieren und handeln zu können. Die geführten Gespräche finden in enger Abstimmung mit Katharina
Dahme statt, um bereits jetzt die Weichen für die Zukunft zu stellen.
Für mich als ehemaliger Mannschaftssportler sind das Team, der Respekt
untereinander und das WIR-Gefühl Grundlagen einer konstruktiven und
ehrlichen Zusammenarbeit. Und diese Grundlage möchte ich im ersten
Schritt, zusammen mit dem Team, wieder herstellen. Ein weiterer wichtiger Schritt, die Grundlage des eigentlichen Handelns, ist die Erstellung eines Pandemie-bereinigten Etats für die Saison 2021/2022. In diesem Zusammenhang möchte ich mich für die beeindruckende Unterstützung vor
allem der Sponsoren, Dauerkarteninhaber:innen, Mitglieder, Fans und Angestellten bedanken. Diese Solidarität ist nicht selbstverständlich und soll
auch in den nächsten Schritten unseres Vereins mitgedacht werden.
Nach ersten unverbindlichen Informationen seitens des NOFV ist ein Neustart des Spielbetriebs für Anfang April angedacht. Sobald verbindliche
Aussagen getroffen werden können, werden wir über unsere Vereinsmedien darüber berichten. Die Mannschaft bereitet sich dementsprechend
darauf vor. Parallel dazu finden erste Gespräche mit Spielern statt, um
rechtzeitig auslaufende Verträge zu verlängern. Mir ist die Entwicklung eines nachhaltigen Ausbildungskonzepts in Verbindung mit einer mannschaftsübergreifenden Spielphilosophie sehr wichtig. Weitere Ausführungen und Details dazu werden wir zeitnah vorbereiten.
In der Öffentlichkeit beziehungsweise in den sozialen Netzwerken findet
aktuell eine Debatte statt. In diesem Zusammenhang möchte ich anmerken, dass ich die Enttäuschung von Archibald Horlitz verstehen kann. Leider kam es aber nach monatelangen Gesprächen zwischen und in den Gremien unter Beteiligung von Archibald Horlitz nicht zu dem Ergebnis, einen
Wechsel in der Vorstandsspitze im Dialog und Einvernehmen zu organisieren.
Alle Gremienmitglieder sind sich aber einig, dass Archibald Horlitz Verdienste unbestritten sind und er dementsprechend gewürdigt wird.
Ich persönlich sehe Archibald Horlitz als Bauherren der wirtschaftlichen Konsolidierung. Gute Beispiele dafür sind die Gespräche mit der DKB, Sportsman
Media Group und der Radeberger Brauerei. Er hat eine Basis geschaffen, auf
die jetzt aufgebaut und das Profil geschärft werden kann.
Die Meinung von Archibald Horlitz, dass er mich und die Doppelspitze für nicht
geeignet hält, kann ich akzeptieren. Nur den Ort der Debatte halte ich für unangemessen und nicht zielführend. Grundsätzlich entscheiden die Mitglieder
des Vereins auf der Mitgliederversammlung, ob sie eine Satzungsänderung
für notwendig halten. Der Aufsichtsrat ist aber mit dem Ziel angetreten, den
Verein zukunftsorientiert und moderner aufstellen zu wollen. Daher wird aktuell und intensiv an Satzungsänderungsvorschlägen gearbeitet, um die dann finale Fassung der Einladung zur Mitgliederversammlung beifügen zu können.
Umso wichtiger ist es, dass nach der letzten Mitgliederversammlung im Juni
2019 schnellstmöglich die nächste Mitgliederversammlung stattfindet, um
den Austausch der Mitglieder zu gewährleisten. Ein Thema liegt mir noch am Herzen, da es sich hierbei um die Betreuung von
Kindern handelt. Leider wird vom Kinderverein BLACK BEARS Potsdam e.V.
ein verzerrtes Bild wiedergegeben. Deshalb möchte ich dazu Stellung nehmen.
Der Verein wurde 2018 mit dem Ziel gegründet, ein zusätzliches Angebot für
Kinder im Alter von 3 bis 12 Jahren zu schaffen, um das allen Fußballinteressierten bekannte Delta zwischen großer Nachfrage und geringerem Angebot
zu reduzieren. Viele Kinder stehen auf Wartelisten, werden abgelehnt und finden keinen Zugang zum Vereinssport. Leistungssport steht, im Gegensatz zu
dem Angebot unseres SV Babelsberg 03, nicht auf dem Programm. Darüber
hinaus gibt es einen organisatorisch notwendigen Fahrdienst, um vorhandene
Sportplatzkapazitäten zu nutzen, die in der Regel am frühen Nachmittag
stattfinden. Hierzu erfolgt ein reger Austausch mit den verschiedenen Vereinen in Potsdam. Außerdem müssen, im Gegensatz zum SV Babelsberg 03 und
anderen Potsdamer Fußballvereinen, Sportplätze kostenpflichtig angemietet
werden. Die angebotenen Fußballcamps werden hauptsächlich von den Vereinsmitgliedern in Anspruch genommen. Geplant und gelebt sind außerdem
der nachhaltige Austausch von Spieler:innen. Vor dem Lockdown haben bereits mehrere talentierte Spieler:innen bei Babelsberg 03 mittrainiert. Auch
Testspiele waren Bestandteil des sportlichen Austausches und Miteinanders.
Meine Tätigkeiten beim Verein BLACK BEARS e.V. (ehrenamtlicher Vorsitzender, ehrenamtlicher Trainer, Fahrer und verantwortlich für die Verwaltung)
stehen nicht in Widerspruch zu meinem neuen Amt als Vorstandsvorsitzender
bei Babelsberg 03.
Nun gilt es, die „Ärmel hochzukrempeln“ und die beschriebenen Schritte umzusetzen.
Blauweißbunte Grüße,
Björn Laars

%d Bloggern gefällt das: