Bei Streit Messer gezogen und Reizgas gesprüht

#Berlin – Bei einem Streit zwischen drei Fahrgästen einer Straßenbahn in Fennpfuhl, wurde einer der Beteiligten mit Reizgas besprüht und verletzt.

Derzeitigen Erkenntnissen zufolge soll ein 47-jähriger Mann gegen 15.30 Uhr an der Haltestelle in der Landsberger Allee in die Straßenbahn der Linie M8 eingestiegen und gedrängelt haben. Hierbei soll er sich laut Angaben von Zeugen an einem 20-jährigen Mann und dessen 26-jährigen Begleiter vorbeigedrängelt und letzterem das Basecap vom Kopf gerissen haben. Nach einer Rangelei verließen die Beteiligten an der Haltestelle Karl-Lade-Straße die Straßenbahn. Hier soll der 47-Jährige ein Messer gezogen und die beiden Männer bedroht haben. Der 20-Jährige wiederum holte ein Reizgasspray hervor und sprühte damit seinem Widersacher ins Gesicht. Alarmierte Einsatzkräfte des Polizeiabschnitts 34 stellten sowohl das Messer, als auch das Reizgasspray sicher und leiteten Strafermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung ein. Die Angaben der Zeugen über den Ablauf des Tatgeschehens widersprachen sich. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

%d Bloggern gefällt das: