Bekleidungsgeschäft überfallen

Brandenburg an der Havel, Görden, Haydnstraße – Mittwoch, 20. November 2019, 16:15 Uhr – 

Über den Notruf der Polizei wurden am Mittwochnachmittag Beamte der Inspektion Brandenburg zu einem Bekleidungsgeschäft in der Haydnstraße gerufen. Dort hatten offenbar kurz zuvor zwei maskierte Männer das Geschäft überfallen. Mit einer Eisenstange bewaffnet, haben die Täter die Verkäuferin bedroht und dabei die Herausgabe der Tageseinnahmen gefordert. Eingeschüchtert kam die Frau der Forderung nach und übergab ihnen das vorhandene Bargeld. Anschließend flüchteten die Täter in Richtung Schumannstraße. Noch während der ersten Maßnahmen setzten die Beamten einen Fährtenspürhund ein, der jedoch schon wenige Meter vom Tatort entfernt die Spur verloren hatte. Offenbar sind die Täter dort in ein Fahrzeug gestiegen. Die von den Tätern zurückgelassene Eisenstange stellten die Beamten sicher. Über die Höhe des Diebesgutes kann derzeit keine Aussage getroffen werden. Die Täter werden als etwa 20-jährige, 160-165cm große deutsche Männer beschrieben, die beide wohl komplett dunkel bekleidet waren. Ihre Gesichter hatten die Männer offenbar mit einem Tuch abgedeckt, so dass nur noch die Augen frei waren. Zusätzlich ist bekannt, dass der Täter, der die Verkäuferin mit der Eisenstange bedrohte auf seinem schwarzen Sweatshirt den weißen Aufdruck „Pittbull“ gehabt haben soll. Die Kriminalpolizei hat nun die Ermittlungen zu einer räuberischen Erpressung aufgenommen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: